Wir stellen vor: (r.o.) Lore - (r.u.) Lucky Wir stellen vor: (r.o.) Lore - (r.u.) Lucky Grafik: Benedikt Bergenthal

Unsere Streuner sind zuhause angekommen

Redaktions-Kater Paulchen greift in seiner STADTZEITUNGS-Kolumne "Paulchen zeigt Krallen" regelmässig Probleme und Problemchen von Mensch und Tier auf - für ein besseres Miteinander.

Wuppertal, 17.04.2019 - Ich hoffe inständig, dass meine Lebensabschnittsgefährtinnen Junah und Jaliha das hier nicht lesen. Aber Ihnen kann ich es ja gestehen: Ich habe mich bis über beide Pinselohren in die zwei zauberhaften Katzen-Damen Lore & Luckynverliebt. Die Samtpfoten sind bei uns ins Gartenhaus eingzogen. Vor Wochen schon. Aber bislang hatte ich das süße Duo noch nicht einmal vor meine Katzenaugen bekommen.

Lore & Lucky mussten sich erst einmal an ihr neues Zuhause gewöhnen und durften ihre Miezen-Villa aus diesem Grunde nicht verlassen. Doch seit einer Woche schleichen die Ladies durch unseren Garten, beschnuppern jede einzelne Pflanze und zeigen auch erstes Interesse für unsere Goldfische im Gartenteich. 

Einmal Kater, immer Kate - ich habe natürlich jede Gelengenheit genutzt, mit den beiden Mädels durch die Wintergartenscheiben heimlich zu flirten. Viel mehr wäre - ehrlich gesagt - ohnehin nicht drin, denn Frauchen und Herrchen haben mich - verantwortungsbewusst wie sie nun einmal sind - kastrieren lassen. Schließlich bin ich bereits vierfacher, stolzer Daddy - von Flöhchen, Aramis, Simba und Scotty. 

Aber zurück zu Lore & Lucky! Ich freue mich tierisch für die beiden. Der Wuppertaler Katzenschutzbund hatte sie von Strasse gerettet - Lore war sieben Monate alt, Lucky ca. zwei Jahre. Auch in der mit Liebe geführten und katzengerecht eingerichteten Auffangstation waren die beiden ängstliche Aussenseiterinnen - schlichen sich nur nachts an den Fressnapf. Wer weiss schon, welche Erfahrungen sie in ihrem bisherigen Katzenleben mit Menschen gemacht haben? Vermutlich will man es gar nicht erst wissen.

Schnell war jedenfalls klar, dass man die beiden "Problem-Felle" nicht als "normale" Hauskatzen vermitteln konnte. Also suchten die Tierschützer*innen vom Katzenschutzbund für die beiden Streuner ein neues Zuhause, in dem sie, wann immer sie wollen, ein Dach über den Kopf haben und regelmässig gefüttert werden.

Als Frauchen und Herrchen von den bemitleidenswerten "Not-Fellen" hörten, haben sie kurzerhand das Gartenhäuschen leergeräumt und katzengerecht umgestaltet - mit Höhlen, gemütlichen Liegeplätzen, Kratzbaum, Katzen-Toilette, Spielzeug und natürlich mit Näpfen für Wasser und Futter.

Die ersten Wochen waren nicht leicht - für Lore & Lucky nicht, die das Gartenhäuschen nicht verlassen durften. Für uns auch nicht, so sehr wir unsere Katzennasen auch an den Wintergartenscheiben platt gedrückt haben, kein einziges Schnurrbarthaar der neuen Ladies bekamen wir zu Gesicht.

Aber jetzt hat es ja ein wunderschönes Happy-end gegeben. Mir geht das Kater-Herz auf, wenn ich Lore & Lucky durch den Garten stromern sehe, noch ein wenig scheu, aber sie werden von Tag zu Tag zutraulicher und mutiger. Und wenn ich mich nicht täusche, hat mir Lore schon ein paar Mal zugeblinzelt. 

Es fällt auch uns verwöhnten Samtpfoten wahrlich nicht leicht, unsere "Dosenöffner" zu loben. Aber solange unsere Futter- und Leckerli-Rationen nicht gekürzt werden, finden wir es einfach nur toll und nachahmenswert, dass Frauchen und Herrrchen Lore & Lucky adoptiert haben.

Wie wir gehört haben, gibt es beim Katzenschutzbund noch so viele niedliche, einsame Vierbeiner, die auf ein neues Zuhause hoffen, auf liebevolle Frauchen und Herrchen. Schmusekätzchen, die sich im Haus oder der Wohnung pudelwohl fühlen und sich über jede Streicheleinheit freuen.

Dort warten dort aber auch Artgenossinnen und Artgenossen, die ihre Freiheit lieben und sich mit einem sicheren, trockenen Plätzchen im einem Gartenhaus, Keller oder Stall und einen regelmässig "gedeckten Tisch" zufrieden geben.

Öffnen Sie Ihr Herz, überlegen Sie konstruktiv, ob und wo sie einer herrenlosen Katze oder auch einem einsamen Heim-Hund ein neues Zuhause schenken können. Ausreden gibt es sicher mehr als genug - aber ganz bestimmt auch viele Gründe dafür. Die neuen Kostgänger und Famlienmitglieder werden sich mit lautem Schnurren, lebenslanger Treue und Freundschaft bei Ihnen bedanken.

In diesem Sinne

Ihr Paulchen

 

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!