VOK DAMS-CEO referiert beim TrendLab in Berlin VOK DAMS-CEO referiert beim TrendLab in Berlin Foto: VOK DAMS worldwide

VOK DAMS blickt optimistisch in die digitale Zukunft

Die kreativen Köpfe der Wuppertaler Event-Marketing-Agentur VOK DAMS haben sich zum 22. TrendLab in Berlin getroffen. Bei dem Meeting ging es um innovative Trends für Marketing-Stategien. Im Mittelpunkt stand das hochaktuelle Thema Live+Marketing Automation.

Wuppertal, 02.10.2019 - Colja Dams, CEO der erfolgreichen weltweit agierenden Event-Marketing-Agentur VOK DAMS, erklärte den Ansatz: "Wir haben uns mit unseren Trendscouts Gedanken gemacht, was die Megatrends sind, die uns überall begegnen. Der erste Megatrend heißt: Kunde, Kunde, Kunde. Das bedeutet eine Zentrierung auf die eigentlichen Kundenbedürfnisse. Man muss sich zunächst sehr bewusst mit dem Kunden und erst dann mit dem Produkt und der dazu gehörenden Botschaft beschäftigen. Der Kunde produziert auf seinem Weg Daten. Diese Daten spielen inzwischen eine sehr entscheidende Rolle." 

Und hier kommt das Thema Live+Marketing Automation ins Spiel.

So funktioniert Marketing Automation

Marketing Automation wird die Automatisierung von Marketingprozessen mit Hilfe von Software und entsprechenden Technologien genannt. Im E-Mail-Marketing können automatisiert anlassbezogene E-Mails, sogenannte Trigger E-Mails, an potentielle Kunden geschickt werden. Die Trigger E-mails werden automatisch verschickt, sobald ein vorher definierter Anlass oder Zeitpunkt eintritt, z.B. wenn der potentielle Kunde ein bestimmte Internetseite wie Facebook, Twitter oder Amazon etc. öffnet.

Sogar mehrstufige Kampagnen sind mit Marketing Automation möglich. So kann u.a. automatisiert und gezielt eine E-Mail an einen User geschickt werden, der eine Bestellung in einem Verkaufsportal abgebrochen hat. Wird die Bestellung innerhalb eines gewissen Zeitraums nicht realisiert, kann mit einer weiteren E-Mail automatisch nachgehakt werden.

Auch für VOK DAMS worldwide tun sich da neue Geschäftsfelder auf. Der Hintergrund: Während der Events hinterlassen Kunden eine Vielzahl von Daten. Bisher aber - so die Erfahrung von Colja Dams - wurden die Daten, die durch Live-Marketing und Events generiert werden, nicht genügend genutzt.

Der Live-Marketing-Experte: „Dadurch entstand eine gravierende Lücke im Marketing Automatisierungsprozess.“ Diese Lücke hat VOK DAMS jetzt geschlossen. Mit dem Konzept Live+Marketing Automation wurde eine optimale Verbindung zwischen Marketing und Sales geschaffen. Ziel ist es, dass Events und Live-Marketing in Zukunft einen noch höheren Beitrag für den Vertrieb leisten. Dafür hat VOK DAMS eine Schnittstelle entwickelt, die mit allen gängigen Marketing Automationslösungen kompatibel ist.

Die Gewohnheiten und die Toleranz, was die Preisgabe von persönlichen Daten angeht, haben sich im digitalen Zeitalter entscheidend verändert. Colja Dams gesteht augenzwinkernd: "Meine erste Demonstration, an der ich teilgenommen habe, war gegen die Volkszählung. Heute steht in meinem LinkedIn-Account mehr als jemals abgefragt wurde. Und ich bin auch einer von denen, die sich Alexa zuhause hingestellt haben."

Einen interessanten Vortrag beim 22. VOK DAMS TrendLab lieferte auch Gastdozent André Sorge, Geschäftsführer der Philip Morris GmbH, ab. Er schilderte die Hintergründe bei der Einführung von IQOS als einer rauchlosen Alternative zur normalen Zigarette.

Philip Morris international erzelt mittlerweile 20 Prozent des Gesamtumsatzes in Höhe von rund 80 Milliarden US Dollar mit den sogenannten New Generation Products, also mit IQOS, das aus einem Charger, einem Holder und den Tabaksticks (Heets) besteht.

Da der Tabak nur erhitzt und nicht verbrannt wird, entstehen 90 Prozent weniger Schadstoffe als beim Rauchen einer normalen Zigarrette. Das bestätigen unabhängige Forschungsinstitute in ihren Gutachten. Problem bei der Markteinführung vor drei Jahren: Viele hielten IQOS auf den ersten Blick für einen Schwangerschaftstest.

Trotz aller technischen Möglichkeiten, die heute im modernen Marketing eingesetzt werden, wo man beispielsweise Bewegungsprofile oder Emotionen misst, ist die eigentliche Idee hinter einem Event nach wie vor entscheidend.

Dazu VOK DAMS-Analytics-Experte Hannes Putzig: "Wir haben eine regelmäßige Konferenz, die nennen wir 'Thirsty Thursday', auf Deutsch durstiger Donnerstag. Da geht es genau um das Thema Grenzen der künstlichen Intelligenz und um die kreativen Fähigkeiten, die nur der Mensch beherrscht. Daten sind eine Entscheidungsunterstützung. Die Datenanalysen helfen uns, bessere Entscheidungen zu treffen. Ein Computer kommt aber nicht auf kongeniale Ideen. Dafür braucht man kreative Köpfe - und davon haben wir einige bei VOK DAMS."

Und einen Grund zum Feiern gab es auch noch für Colja Dams und sein Team in der Bundeshauptstadt: Das Berliner VOK DAMS Büro - geleitet von Dr. Frank Wintgens - besteht nunmehr zehn Jahre.

Fazit des 22. TrendLab: Die Wuppertaler Agentur VOK DAMS worldwide ist für die Zukunft sehr gut aufgestellt.

Text: Peter Pionke

 

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!