WSV-Spieler Erwig-Drüppel trifft nur den Pfosten WSV-Spieler Erwig-Drüppel trifft nur den Pfosten Foto: Jochen Classen

2:3 - WSV-Aufholjagd wurde nicht belohnt

Der Schuss ging leider nach hinten los! Bei einem Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen Fortuna Düsseldorf II wäre der WSV auf Tabellenplatz zwei geklettert. Stattdessen hagelte es eine 2:3 (0:3)-Niederlage.

Wuppertal 31.10.2018 - Immerhin hatte noch 1.579 Zuschauer bei unfreundlichem, nasskalten Wetter und den DFB-Pokal-Spielen als Konkurrenz beim Nachholspiel gegen die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf den Weg ins Stadion am Zoo gefunden.

Und zunächst lief es gar nicht so schlecht für die Wuppertaler. Die Gastgeber erspielten sich druchaus Chancen. Doch die "Kiste" der Düsseldorfer schien vernagelt zu sein. Dann in der 37. Minute die eiskalte Dusche an einem ohnehin schon kühlen Herbstabend: Endres traf zum 1:0 (37.) Minute für die Gäste. Doch damit nicht genug. Schon drei Minuten später erhöhte Barkok auf 2:0 (40.) und nach dem 3:0 durch Miyake (45.) war die Messe eigentlich schon gelesen.

Doch der WSV bewies nach der Pause echte Kämpfer-Qualitäten. Kapitän Gaetano Manno gelang in der 57. per Elfmeter der Anschlußtreffer. Und als Cirillo in der 72. Minute zum 2:3 traf, keimte wieder Hoffnung bei den Schützlingen von Trainer Adrian Alipour auf. Zumal die Düsseldorfer ab der 80. Minute nur noch mit zehn Mann auf dem Platz standen. Goralski hatte die Rote Karte gesehen.

Doch das Anrennen des WSV nutzte nichts, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zischenzeitlich hatte Erwig-Drüppel mit einem Schuss noch den Pfosten getroffen. Eine unnötige Niederlage, die aber eigentlich schon zur Halbzeit feststand. Mit 22 Punkten bleibt der WSV auf Platz acht.

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!