Karim Bellarabi Karim Bellarabi Foto: Jochen Classen

Beim WSV-Spiel: Karim Ballarabi erlitt Kreislaufkollaps

Dramatische Szene beim Freundschaftsspiel Wuppertaler SV gegen Bayer Leverkusen 0:2 (0:0). Nationalspieler Karim Ballarabi erlitt einen Kreislaufkollaps und kam zum Check in die Klinik.

Wuppertal, 25.07.2018 - Brütende Hitze und ein kämpferischer WSV. Bei über 30 Grad in Wuppertal und wenig Schatten im Stadion am Zoo wurde entschieden, die Ersatzbänke an der Gegengerade nicht zu nutzen.

Bei den Gästen aus Leverkusen spielten die Bundesligaprofis Bellarabi, Bender und Wendell von Beginn an. Beim WSV begann u.a. Bednarski im Sturmzentrum, Wickl im Tor und Meier in der Innenverteidigung. Die erste Halbzeit konnte der WSV absolut ebenbürtig gestalten.

Die Wuppertaler erarbeiteten sich Chancen durch Topal, der zweimal auf Özcan zu lief (17. + 37. Min.) und durch Langer (45.). Die Leverkusener - Bellarabi (24.) und Schreck (28.) - versuchten es aus der zweiten Reihe. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Kurz nach dem Wechsel dann der dramatische Zwischenfall: Karim Bellarabi brach am Rande des Spielfelds zusammen und musste aus dem Innenraum geführt wurde. Der Nationalspieler erlangte aber zum Glück schnell das Bewusstsein wieder und wurde zur Untersuchung ins Krankhaus gebracht.

Die Partie lief jedoch weiter. Leon Bailey erzielte in der 59. Minute das 0:1 (59.) für die Gäste. Der WSV wechselte in der 62. Minute gleich fünfmal: Gino Windmüller, Marco Cirillo, Tjorben Uphoff, Yusa Alabas und Phil Britscho kamen ins Spiel. Nach monatelanger Verletzungspause feierte Kevin Hagemann in der 70. Minute sein vielumjubeltes Comeback. 

Bundesligist Bayer Leverkusen setzte dann vor gut 3.400 Zuschauern noch den Schlußpunkt: Jakub Bednarczyk erzielte in der 80. Minute das 0:2 - der Endstand in einem Testspiel, in dem der WSV durchaus überzeugte.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!