BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze Foto: BHC 06

BHC peilt den nächsten Auswärtssieg an

Der BHC ist auf den Geschmack gekommen! Im ditten Auswärtsspiel hintereinander peilen die Bergischen Löwen gegen die SG BBM Bietigheim den dritten Auswärtssieg in Folge an.

Wuppertal, 29.03.2019 - Nach Erfolgen in Göppingen und Gummersbach soll bei der SG BBM Bietigheim am Sonntag um 16 Uhr der nächste Sieg her. Die Chancen stehen gut, denn die Löwen befinden sich in hervorragender Form. Die Gastgeber in Ludwigsburg jedoch benötigen jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Völlig überraschend hat am Donnerstagabend der VfL Gummersbach die Rhein-Neckar Löwen mit 28:23 geschlagen. Damit haben die Oberbergischen drei Punkte Vorsprung auf die Bietigheimer, die den ersten Abstiegsplatz belegen. "Klar will Bietigheim unbedingt die Punkte", weiß BHC-Coach Sebastian Hinze. "Aber wir wollen das Ding auch gewinnen." Mit der Devise, von Spiel zu Spiel zu denken, haben die Löwen in dieser Saison großen Erfolg gehabt.

27 Punkte hat die Mannschaft in 25 Partien bisher geholt. Der Saisonrekord, wohlgemerkt nach 36 Partien in einer Bundesliga mit 19 Mannschaften, liegt bei 28 Zählern. Die Marke aus der Saison 2014/15 wird der BHC in dieser Spielzeit also voraussichtlich knacken - nach Möglichkeit schon am kommenden Sonntag. "Wir müssen es schaffen, in die Positionsabwehr zu kommen, das gegnerische Tempospiel zu unterbinden. Dann ist unsere Chance groß, dass wir die zwei Punkte mitnehmen", sagt Hinze.

Der Coach ist in diesen Tagen hochzufrieden mit seiner Mannschaft. Die Truppe präsentiert sich stabil und lässt sich auch von schlechten Phasen nicht beeindrucken. "Wir haben einen Plan und halten daran fest. Das Vertrauen ins System ist da", beschreibt Hinze eine Stärke seiner Mannschaft. Eine andere ist die Abwehr, die so etwas wie das Fundament des Erfolgs darstellt. "Wie gut wir da arbeiten, zeigen auch die Abschlüsse. In Gummersbach bekommen wir nur 35 Würfe auf unser Tor, haben selbst aber 43", erläutert Hinze.

Defensiver Erfolgsgarant ist neben den üblichen Verdächtigen, den Innenblockspielern Csaba Szücs und Max Darj, auch Daniel Fontaine. In Gummersbach war der Rückraum-Linke so schnell auf den Beinen, dass er gleich drei gegnerische Stürmerfouls zog. Ob Fontaine daran anknüpfen kann, ist jedoch noch nicht sicher. Der 29-Jährige laboriert an einer Verletzung am Daumen der Wurfhand. Die ist wohl nicht so schlimm, aber "sein Einsatz am Sonntag ist fraglich", sagt Hinze. Das gilt auch für Kristian Nippes, der sich eine Zerrung im Adduktorenbereich zugezogen hat.

Auch wenn das Selbstvertrauen in der derzeitigen Situation dennoch immens ist, ist der Respekt vor dem Kontrahenten groß. "Wir müssen extrem aufmerksam sein", mahnt der Coach. "Bietigheim hat mit Michael Kraus enorme Qualität dazubekommen." Der Spielmacher wechselte im Februar überraschend von Stuttgart nach Bietigheim und hatte großen Anteil am 27:18-Erfolg gegen die Eulen Ludwigshafen. Die SGB hofft natürlich auf weitere Heldentaten ihres neuen Spielmachers.

"Wenn es läuft, geht natürlich sehr viel über Michael Kraus", sagt Hinze. "Aber sie haben auch andere Lösungen." Mit Jonas Link steht ein weiterer guter gelernter Mittelmann im Kader. Der hat bereits 85 Saisontore auf seinem Konto. Gefährlich ist die SGB auch über den Kreis. Patrick Rentschler ist dort die erste Anspielstation.

Dennoch: Die Motivation ist riesig, auf einer positiven Note in die knapp dreiwöchige Spielpause zu gehen. Ab Mittwoch gibt der BHC-Trainer seiner Mannschaft ein paar Tage frei, damit auch die Nationalspieler davon profitieren. Für die stehen nach dem Pokal-Final-Four in Hamburg EM- Qualifikationsspiele an.

Für die Löwen geht die Spielzeit dann am Ostersamstag (20.04.) um 20:30 Uhr in der Unihalle gegen die MT Melsungen weiter.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!