WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen Foto: WSV

Duell RWE-WSV lockt über 10.000 Zuschauer an

Zum Regionalliga-Duell Rot-Weiß Essen gegen den Wuppertaler SV werden über 10.000 Besucher erwartet. Von Experten wird dem WSV am Sonntag (06.08.) in Essen nur die Außenseiter-Rolle zugestanden.

Wuppertal, 03.08.2017 - „2:0 für RWE“, so der Tipp von Oberhausens Trainer Mike Terranova in der Beobachterposition. Doch das kann WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen nur recht sein. „Ich bewerte das Spielergebnis nicht allein unter dem Gesichtspunkt der Tordifferenz“, sagte er. Für ihn kommt es insbesondere in dieser frühen Phase der Meisterschafts-Saison auf die positive Weiterentwicklung an. „Natürlich gehen wir nicht in das Spiel, um uns abschlachten zu lassen“, fügt er seinem Statement an und ließ alles weitere offen.

Der alte West-Rivale Rot-Weiss Essen befindet sich nach dem 2:2-Auftakt bei Borussia Dortmund in sehr guter Verfassung und fiebert bereits jetzt dem Pokalschlager der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals am 11. August gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach entgegen. Ein Spiel, das bereits in den ersten 17 Minuten der Kassenöffnung ausverkauft war. Essen hatte bekanntlich das vorentscheidende Pokal-Duell gegen den WSV im März knapp mit 2:3 gewonnen.

„Wir schauen nicht zurück, sondern nach vorne“, ist die Devise von Vollmerhausen. An der Essener Hafenstrasse wird dann auch gegen den WSV am Sonntag (Anstoß 14 Uhr) mit einer großen Kulisse gerechnet. WSV-Sportdirektor Manuel Bölstler ist sicher. “Das wird fünfstellig!“

Der WSV kann in stärkster Besetzung antreten und will die sich anbietenden Optionen nutzen. Auch bei Rot-Weiss Essen kämpfen die Spieler noch um einen Platz in der Start-Elf. RWE-Trainer SvenDemandt kann aus dem Vollen schöpfen und denkt im Sturm an eine Doppelspitze mit Neuzugang David Jansen (Torjäger von Viktoria Köln) und Marcel Platzek. Schon dadurch wird das Spielsystem beim WSV anders als zuletzt beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den Bonner SC aussehen. (sj)

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!