Die vollbesetzte Kunststation bei der Premiere von "Lost in Transit". Oben links Filmemacher Frank N mit Wuppertals OB Andreas Mucke Die vollbesetzte Kunststation bei der Premiere von "Lost in Transit". Oben links Filmemacher Frank N mit Wuppertals OB Andreas Mucke Fotos: Ralf Silberkuhl

Deutschlandpremiere des Films 'Lost in Transit'

In der vollbesetzten Kunststation im Bahnhof Vohwinkel fand die Deutschlandpremiere des Films 'Lost in Transit', produziert vom Wuppertaler Regisseur Frank N, statt.

Wuppertal, 15.04.2019 - Frank Niermann alias Frank N bedankte sich herzlich bei Tine und Eckehard Lowisch, den Betreibern der Kunststation, sowie bei der Diplom-Psychologin und Psychotherapeutin Peggy Klick. Sie moderierte eine anregende Gesprächsrunde im Anschluss an die Filmvorführung. Dieses Publikumsgespräch rundete einen sehr erfolgreichen Filmabend ab.

"Lost in Transit ist ein Essayfilm über die Möglichkeit, eine Depression zu überwinden. In einem Wechselbad der Gefühle wird hier eine Geschichte erzählt, die - auf eigene Erfahrungen des Filmemachers beruhend - transparent veranschaulicht, wie man in ein solches Dilemma geraten kann - vor allem aber wird auch ein Weg heraus skizziert.

Mit einem präzisem Rhythmusgefühl wechselt der Film zwischen wildem Bilderrausch und der totalen Entschleunigung hin und her und treibt so seine Geschichte voran.
Was ist wahr? Was ist falsch? Der Film deutet nur an, zeigt Türen, die jeder einzelne für sich öffnen muss.

Leider mussten einige Besucher aufgrund des vollbesetzten Saals abgewiesen werden. Aber es gibt zum Glück einen Folgetermin: Während der Finissage der Ausstellung Sometimes Happy Sometimes Sad von Frank N - in der Ins Blaue Art Gallery (in Remscheid) - wird es eine weitere Vorführung von 'Lost in Transit' geben.

Lost in Transit
5. Mai um 15 Uhr
Ins Blaue Art Gallery
Siemensstraße 21 | 42857 Remscheid / Honsberg | www.ins-blaue.net

Am Rande der Veranstaltung kam es auch zu einem Wiedersehen von Regisseur Frank N. mit dem Oberbürgermeister Andreas Mucke der im Bürgerbahnhof zum Empfang: 125 Jahre Bürgerverein Vohwinkel eine Ansprache gehalten hatte. Andreas Mucke und Frank N. kennen sich von den Dreharbeiten zu dem Musikvideo "Knuckle Sandwich" der Gruppe Defunkt Anfang der 90er Jahre. In Filmminute 01:25 sieht man dazu überraschenderweise auch Tine Lowisch, ganze 2 Sekunden lang - so schließen sich die Kreise.

Frank Niermann wurde 1961 geboren, seine filmische Karriere begann, nach einem Foto- und Film-Design-Studium in Dortmund und Buffalo (NY), mit Kurzfilmen. Seit den 90er Jahren drehte er Tanz-, Dokumentarfilme und Musikvideos, arbeitete mit der New Yorker Kultband Defunkt zusammen, auch mit Tänzerinnen von Pina Bausch.

Seine Filme nahmen an nationalen und internationalen Filmfestivals teil, wurden im Fernsehen gesendet. Außerdem organisierte er Film-Präsentationen. Er initiierte das Wuppertaler Kurzfilmfestival, etablierte nach dessen Ende das „CUTS - permanent film festival“, und begründete zusammen mit Mark Tykwer und Marc Rieder das Wuppertaler Open Air Kino.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!