Die Künstler Christian von Grumbkow (r.) und Eckehard Lowisch Die Künstler Christian von Grumbkow (r.) und Eckehard Lowisch Foto: Vok Dams

Grumbkow-Ausstellung: Ende nach 2 Verlängerungen

Auch die erfolgreichste Ausstellung endet einmal. Am 25.11.2018 fand im Vok Dams ATELIERHAUS die Vernissage von Christian von Grumbkows Ausstellung "Kreative Transformation" statt, jetzt am Wochenende der Schlußpunkt, die Finissage.

Wuppertal, 03.06.2019 - Die Farbbkompositionen des Malers und ehemaligen Musikers (Hoelderlin) Christian von Grumbkow sorgten schon auf Ausstellungen weit über Europa hinaus in der Kunstszene für Aufsehen und Anerkennung.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des renommierten Wuppertal-Instituts und Verfasser des Buches „Die Große Transformation (* Ein schrittweiser Übergangsprozeß) – Eine Einführung in die Kunst des gesellschaftlichen Wandels“, hielt bek der Vernissage im November letzten Jahres eine sehr nachdenkenswerte Einführung. Er verweist in in seinem Buch darauf, dass Kunst und Wissenschaft näher zusammenrücken müssen, um sich gegenseitig zu befruchten und den Transformationsprozess zu aktivieren.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind im Rahmen der Ausstellungs-Eröffnung: "Kunst ist Transformation, da entsteht eine ganz eigene Energie. Die Einladung, die Einführung zur Ausstellung 'Zukunftskunst - Zukunft. Kunst' zu halten, war für mich persönlich eine Art Selbst-Transformation. Mich beeindruckt, wie feinfühlig der Künstler Christian von Grumbkow mit Farbe umgeht", erklärte Prof. Dr. Schneidewind in seiner Einführung.

Der Bildhauer Eckehard Lowisch präsentierte zeitgleich seine ganz persönlichen Vision von "Zukunftskunst. Zwischendurch stellte die Künstlerin und Komponistin Katharina Dustmann "Klangbilder - die neue Dimension des Sehens" musikalisch einen Zusammenhang zwischen den Bildern Christian von Grumbkows und ihren Komposition her. Ein gelungenes Experiment.

Nach zwei Ausstellungsverlängerungen und mehreren spannenden, tiefgründigen "Künstlergesprächen" und Künstlerführungen, in denen Christian von Grumbkow und Eckehard Lowisch Besucher höchstpersönlich durch die Ausstellung führten und ihre Werke erklärten und dabei ganz nebenbei noch viele spannende Details aus ihrem Künstlerleben und die Motivation ihres Schaffens preisgaben, fiel am Wochenende der letzte Vorhang.

"Wir hatten viel Spaß und sind ein bisschen traurig", verriet Galerie-Hausherr Vok Dams.

Ein Trost für die Kunstfreunde des ATELIERHAUSES: Der Skulpturengarten mit Werken des bekannten Wuppertaler Bildhauers Hans-Jürgen Hiby ist weiter geöffnet.

Und auch die nächste Ausstellung lässt nicht mehr lange auf sich warten. Die Vernissage von "Bilder: Sprache" mit Arbeiten des Designers und Foto-Künstlers Wolfgang Schreier findet am 30. Juni statt. www.vokdamsatelierhaus.de (pp)

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!