Eine Szene aus dem Pina-Bausch-Stück "Nelken" Eine Szene aus dem Pina-Bausch-Stück "Nelken" Foto: Ulli Weis/Pina Bausch Foundation

Pina Bausch Foundation und École des Sables kooperieren

In 2019 starten die Pina Bausch Foundation und die École des Sables (Toubab Dialaw, Senegal) ein einzigartiges Austauschprojekt, bei dem sie ihr kreatives Umfeld miteinander teilen und ihre Gemeinsamkeiten erkunden.

Wuppertal, 06.12.2018 - Diese erste Zusammenarbeit besteht aus zwei Komponenten. Zum einen werden Tänzer*innen, mit einer Ausbildung in afrikanischen Tänzen Le Sacre du printemps von Pina Bausch einstudieren. Eine Workshop-Tour mit Stationen in Burkina Faso, dem Senegal und der Elfenbeinküste, soll eine möglichst breite Tanzgemeinschaft zusammenbringen und dient gleichzeitig als Casting-Format, um potenzielle Teilnehmer*innen zu finden. Ehemalige und gegenwärtige Tänzer*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch werden auf ihre gesammelten Erfahrungen zurückgreifen und in der Funktion von Probeleiter*innen die Choreografie an die neuen Tänzer*innen weitergeben.

Zum anderen wird im Rahmen der Zusammenarbeit eine völlig neue Kreation entstehen. Germaine Acogny, Gründerin der École des Sables, und ein ehemaliges Ensemblemitglied des Tanztheater Wuppertal werden gemeinsam ein neues Duett choreografieren und aufführen. Beide Künstler*innen werden zusammen ihr tänzerisches Erbe erforschen, ihre Erfahrungen teilen und diese in ihre neue Kreation einfließen lassen.

Das Projekt geht auf zahlreiche Berührungspunkte der beiden Institutionen in den vergangenen Jahren zurück, welche bei beiden den Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt anregten. Im Hinblick auf das 10-jährige Jubiläum der Pina Bausch Foundation im kommenden Jahr, haben die positiven Erfahrungen aus vergangenen Weitergabe-Projekten die Foundation dazu angeregt, neue Ansätze für zukünftige Weitergaben zu konzipieren. Dabei stehen die wechselseitigen Einflüsse zwischen Tänzer*innen und Choreografien im Vordergrund: Erfahrungen, die Tänzer*innen beim Tanzen einer Choreografie sammeln und Spuren, die die Tänzer*innen in einem Stück hinterlassen. Vor diesem Hintergrund haben sich die Projektpartner gemeinsam für die Weitergabe von Pina Bauschs Choreografie zu Igor Strawinskys Le Sacre du printemps entschieden. Der gegenseitige Austausch wird zum grundlegenden Element der Zusammenarbeit.

Der Doppelabend wird im Frühjahr 2020 im klassischen Théâtre National Daniel Sorano (Dakar, Senegal) uraufgeführt werden, gefolgt von Freiluftaufführungen im Centre Culturel Blaise Senghor (Dakar, Senegal) und der finalen Aufführung der ersten Tour-Phase im Opernhaus Wuppertal. Weitere Touren in Afrika und Europa werden gemeinsam mit dem Sadler's Wells (London, Vereinigtes Königreich) geplant. Das Théâtre de la Ville (Paris, Frankreich) wird bei diesem Projekt ein besonderer Partner sein. Beide, Sadler's Wells und das Théâtre de la Ville, pflegen seit Jahrzehnten enge Beziehungen zu Pina Bausch und dem Tanztheater Wuppertal.

Dieses Projekt ist eine Gemeinschaftsproduktion zwischen der École des Sables, der Pina Bausch Foundation und dem Sadler's Wells. Es wird von der Kulturstiftung des Bundes und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Unterstützt wird dieses Projekt ebenfalls durch das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Weitere Finanzierungspartner werden zu einem späteren Zeitpunkt bestätigt.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!