Das beigefügte Bild ist zur Veröffentlichung freigegeben. Vorschlag BU: Der Marienhof bleibt! Die Bewohnerinnen und Bewohner des Marienhofes im Felderbachtal freuen sich über die neuen Eigentümer Bettina Wamsler (3.v.l.) und Christian Bechtle. Das beigefügte Bild ist zur Veröffentlichung freigegeben. Vorschlag BU: Der Marienhof bleibt! Die Bewohnerinnen und Bewohner des Marienhofes im Felderbachtal freuen sich über die neuen Eigentümer Bettina Wamsler (3.v.l.) und Christian Bechtle. Foto: Troxler-Haus Wuppertal e.V.

Neue Eigentümer für Marienhof - alles bleibt beim alten

Für das Gut Marienhof an der Felderbachstr. konnte ein neuer Eigentümer gefunden werden.

Wuppertal, 03.04.2019 - Am 01. April 2019 hat das Ehepaar Bettina Wamsler und Christian Bechtle den Demeter-Hof vom Troxler-Haus Wuppertal e.V. übernommen. Durch den Verkauf konnten die Wohngruppe sowie die sozial-therapeutischen Arbeitsgruppen am Standort erhalten werden.

Zukünftig wird die Landwirtschaft vom Eigentümer-Ehepaar betrieben, die auch schon einen Hof in der Nachbarschaft betreiben. Landwirtschaftsmeisterin Bettina Wamsler: „Uns ist es wichtig, die Flächen für die Biologisch-Dynamische Landwirtschaft zu in der Region zu erhalten und auszubauen“.

Die Wohngruppe für Menschen mit geistiger Behinderung wird weiterhin auf dem Marienhof leben, ebenso wie die 29 Werkstatt-Beschäftigten, die in den Bereichen Holzwirtschaft, Gärtnerei und Küche tätig sind. „Wir sind erleichtert, dass wir die Flächen für unsere Wohngruppe und den Bereich der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) mieten können. So können wir unsere sozial-therapeutische Arbeit auf dem Hof fortsetzen.“ - so Cornelia Weskamp, Geschäftsführerin des Troxler-Haus. „In Zukunft findet hier ein inklusives Miteinander von Landwirtschaft, Werkstattbereich und Wohnen statt! Wir freuen uns darauf!“

Hintergrund: der 27 ha große Hof wurde einstmals von den Cellitinnen als Erholungsort für Ordensschwestern betrieben. 1983 kaufte der Troxler-Haus Wuppertal e.V. den Hof vom St. Josef-Hospital in Elberfeld, dem sogenannten „Kapellchen“, und betrieb seitdem eine teilstationäre Wohngruppe für Menschen mit geistiger Behinderung sowie eine Demeter-Landwirtschaft. Die Entscheidung, den Marienhof zu verkaufen, wurde notwendig, weil schon seit einiger Zeit die Viehhaltung und die Michwirtschaft in Verbindung mit sozial-therapeutischen Werkstattplätzen nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden konnten.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!