Ostern und Sommer 2017: Gleissperrung

Die Bahn kündigt die komplette Gleissperrung in Wuppertal für die Oster- und Sommerferien 2017 an. In der Zeit soll das elektronische Stellwerk in Betrieb genommen werden.

Der Grund für die lange Bauzeit seien schwierige Gründungsarbeiten für über 100 neue Signale und die Anpassung an die vorhandene Alttechnik, so die Bahn. Insgesamt müssen 387 Signale aufgestellt, 98 Weichen an die neue Technik angeschlossen und 374.000 Meter Kabel verlegt werden. Ende 2017 soll das Stellwerk aber in Betrieb sein. Rund 32 Millionen Euro kostet die Sanierung des Schienennetzes der Region, die Ausstattung mit digitaler Leit- und Sicherheitstechnik sowie der Bau des elektronischen Stellwerks.

Es soll die bestehenden Stellwerke in Gruiten, Wuppertal-Vohwinkel und Wuppertal Hauptbahnhof ablösen, die aus den Sechzigern und Siebzigern stammen. In den Oster- und Sommerferien 2017 sperrt die Bahn den kompletten Gleisabschnitt zwischen Gruiten und Oberbarmen, um das neue Stellwerk in Betrieb zu nehmen und Testläufe durchzuführen

Oberbürgermeister Peter Jung begrüßt die Maßnahme: „Das ist eine große Investition in die Infrastruktur der Bahn, die Wuppertal sehr nützen wird."
„Die Bauarbeiten treffen uns natürlich ganz empfindlich", sagt Frank Meyer, Beigeordneter für Bauen und Verkehr. „Doch wenn das Stellwerk erst in Betrieb ist, wird die Stadt sehr davon profitieren." Wichtig sei die Flexibilität des neuen Systems. „Das ist hier bei uns im schmalen Tal enorm wichtig. Sobald etwas Unvorhergesehenes geschieht – zum Beispiel ein Unfall oder ein technischer Defekt -, liegt der Bahnverkehr in Wuppertal ganz schnell lahm", sagt Meyer. Solche Probleme sollen mit einem neuen Stellwerk und den zwölf neuen Weichen vermieden werden.

Die Bahn hat zugesagt, über die weiteren Baumaßnahmen rechtzeitig zu informieren. Nach und nach sollen die Fahrplanänderungen in der Reiseauskunft im Internet zu sehen sein, Fahrplanaushänge an den Bahnhöfen sollen die Reisenden informieren.

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!