Seilbahn: Widerstand formiert sich

Im Umfeld des Wuppertaler Seilbahn-Projektes hat sich ein neuer Akteur gemeldet: Die „Bürgerinitiative für ein seilbahnfreies Wuppertal" will den Bau verhindern.

E-Busse wären eine Alternative zur Seilbahn - genau so leise und sauber, dafür deutlich flexibler und sogar preiswerter in der Anschaffung heißt es auf der Website der Initiative. Die Mitglieder möchten eine Plattform dafür bieten, sich über das Projekt zu informieren und seine Sinnhaftigkeit kritisch zu hinterfragen.

Weitere Argumente der Initiative sind unter anderem der Schutz der Privatsphäre der betroffenen Anlieger, die Verschuldung der Stadt, die Abwertung der Südstadt unter der Verkehrstrasse, die geplante Streichung von Bussen und die Naturzerstörung für Bauverkehr und Seilbahntrasse. Außerdem könne Wuppertal keine weitere Großbaustelle verkraften und Hahnerberg dürfe kein P+R-Parkplatz für das FOC werden, so die Seilbahngegner.

www.seilbahnfreies-wuppertal.de

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!