Das Foto zeigt Geflüchtete, die im Oktober 2015 in der Sporthalle des Leistungszentrums Küllenhahn Station machten, bevor sie in andere Unterkünfte gebracht werden konnten. Das Foto zeigt Geflüchtete, die im Oktober 2015 in der Sporthalle des Leistungszentrums Küllenhahn Station machten, bevor sie in andere Unterkünfte gebracht werden konnten. Foto: Stadtdekanat Wuppertal

Stadtdechant Dr. Bruno Kurth: Migration ist eine Chance

„Migration ist eine Chance für unsere Gesellschaft und für unsere Gemeinden, die wir nicht verschlafen dürfen“, davon ist Wuppertals Stadtdechant Dr. Bruno Kurth felsenfest überzeugt.

Wuppertal, 20.02.2019 - Aus diesem Grund setzt sich die Katholische Kirche in Wuppertal in einem Diskussionsabend zum Thema „Neue und alte Gemeinde“ (Laurentiusstraße 7) am 9. März intensiv mit der „Migration im katholischen Wuppertal“ auseinander. Ausrichter ist das Katholische Bildungswerk in Wuppertal,.

Auch wenn sich die Kanzlerinnenworte „Wir schaffen das!“ einer zunehmend kritischeren Betrachtung unterziehen müssen, versteht die Katholische Kirche Wuppertal diese auch weiterhin als notwendigen Appell an Politik und Zivilgesellschaft, sich für eine solidarische Aufnahme Geflüchteter einzusetzen.

Durch die Migration von Christen aus Europa, aus dem Nahen und Mittleren Osten und aus Übersee nach Deutschland haben sich die Gemeinden hier vor Ort - so das Katholische Bildungswerk Wuppertal - über die Jahre hin deutlich verändert. Auch die Begegnung mit und Begleitung von Geflüchteten unterschiedlicher Glaubensrichtungen führte zu einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben und dem Gemeindeleben vor Ort.

Neben allen möglichen Bedenken überwiegt jedoch die Hoffnung auf positive Impulse, die den „alten Gemeinden“ den Schritt hin zur „neuen Gemeinde“ ermöglichen.

Der Diskussionsabend am 9. März soll als eine Standortbestimmung verstanden werden und möchte sich mit der Vielfalt christlichen Lebens in den Gemeinden Wuppertals auseinandersetzen.

Im Plenum und Kleingruppenarbeit wird, nach einem Impuls durch Stadtdechant Dr. Bruno Kurth, erörtert, wo und mit welchem Weg Erfahrungen gemacht wurden, die wegweisend für das künftige Zusammenleben sein könnten? Über welche Erfahrungen verfügen alte Migrationsgemeinden? Wie können Christen aus einheimischen Kirchen mit christlichen Migrantinnen und Migranten ihr Christsein gemeinsam leben?

Zu dem Diskussionsabend sind Interessierte herzlich eingeladen. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 1. März notwendig, zum Beispiel telefonisch unter 49 58 30. Der Eintritt ist frei.

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!