Stinkbomben in Ronsdorf und Solingen

Gleich zweimal rückte die Feuerwehr gestern zu einem Großeinsatz an zwei Schulen in Wuppertal und Solingen aus.

Gegen 14:00 Uhr stellten SchülerInnen und LehrerInnen der Erich-Fried-Gesamtschule in Ronsdorf einen unangenehmen Geruch fest und riefen Polizei und Feuerwehr. Die Schule wurde daraufhin geräumt, einige Schüler begaben sich wegen Übelkeit nach Hause, verletzt wurde jedoch niemand. Allem Anschein nach handelte es sich "lediglich" um handelsübliche Stinkbomben. Dennoch waren insgesamt acht Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz, darunter ein spezieller Chemiezug.


Am Morgen des gleichen Tages mussten Feuerwehr und Polizei bereits in Solingen einen Einsatz fahren, nachdem an einer Solinger Schule an der Schützenstraße der Verdacht auf Buttersäure geweckt wurde. Es wurden 75 Schüler von der Feuerwehr untersucht und 14 von ihnen wegen Übelkeit und Atemwegsbeschwerden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Einen tatsächlichen "Buttersäureanschlag" in Solingen wollte ein Pressesprecher der Polizei zum jetzigen Zeitpunkt weder bestätigen noch dementieren, da man erst auf die Ergebnisse des toxikologischen Befundes warten wolle.

Die Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen darum, sich unter der Telefonnummer 0202/284-0 zu melden.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!