Das Wuppertal Institut Das Wuppertal Institut Foto: Wuppertal Institut

Veranstaltungen des Wuppertal-Instituts

Im Wuppertal Institut finden in den nächten Woche interessante Veranstaltungen statt. Merken Sie sich die Termine vor.

Wuppertal, 29.10.2018 - Housing for Degrowth - Buchvorstellung am Wuppertal Institut zu den Grundsätzen, Modellen, Herausforderungen und Chancen

Bezahlbarkeit und ökologische Nachhaltigkeit von Wohnungs- und Stadtlandschaften sind aktuelle Herausforderungen für Stadtplanende, Wohnungsforschende und politische Entscheidungsträgerinnen und -träger. Die Herausgeber des Sammelbands "Housing for Degrowth: Principles, Models, Challenges and Opportunities", der kürzlich in der Routledge-Environmental-Humanities-Reihe veröffentlicht wurde, zeigen in ihrem Buch neue Wege, indem es einen Degrowth-Ansatz für den Wohnungsbau anwendet, neue Grundprinzipien der Wohnungspolitik aufwirft und die Notwendigkeit politischer Veränderungen zur Optimierung der Bottom-up-Bemühungen darstellt. Das Buch widmet sich auch der Debatte von Degrowth-Befürwortern zu Urbanisierung, Dezentralisierung und offenem Lokalismus.

Die Veranstaltung findet am 30. Oktober 2018 von 17 bis 19 Uhr in der Aula des Wuppertal Instituts statt. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.
Weitere Informationen sind hier zu finden: https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/4478/

Über die Welt und Gott: Macht euch die Erde untertan!

Impulse und Gespräch zum Thema nachhaltiges Handeln und sozial-ökologische Verantwortung (Teil 6)

Es ist weitestgehend Konsens, dass der Wohlstand der reichen Industrienationen Auswirkungen auf das Klima weltweit hat und somit auch Armut und Hunger insbesondere im globalen Süden mit zu verantworten hat. Aber dieses Wissen führt nicht zwingend zu einem Wandel im Handeln. Ein Umdenken ist gefordert und dieses muss die Gewohnheiten und Bequemlichkeiten der Menschen in den Blick nehmen, die sich zurzeit noch auf der Gewinnerseite der Globalisierung sehen. Neue Lebenskonzepte sind gefordert, die auf Nachbarschaftlichkeit und globale Verantwortung setzen. Doch wie können wir konkret nachhaltiges Handeln umsetzen? Welche Bespiele gibt es bereits aus der Praxis? Wie können wir für das Thema Klimawandel und soziale Gerechtigkeit in den jeweiligen Sozialräumen sensibilisieren? Welche Verantwortung und Potenziale haben Kirchen und Kommunen in Hinblick auf ein nachhaltiges Handeln – konkret vor Ort in Wuppertal?

Impulse und Gespräch: Dr. Michael Kopatz (Wuppertal Institut), Dr. Bruno Kurth (Katholische Kirche Wuppertal), Prof. Dr. Uwe Schneidewind (Präsident des Wuppertal Instituts) und Susanne Varnhorst (Stadt Wuppertal, Ressort Umweltschutz).

Die Veranstaltung findet am 20. November 2018 ab 19 Uhr in der CityKirche Elberfeld (Alte reformierte Kirche) auf dem Kirchplatz 1 in 42103 Wuppertal statt. Weitere Informationen unter: https://wupperinst.org/a/wi/a/s/ad/4422/

 JRF vor Ort: Neue Wege für den kommunalen Fortschritt

Was leisten städtische Innovationslabore? „Kommunale Labore sozialer Innovation (KoSI-LAB)“ sind neuartige, offene Institutionen der kollaborativen Bearbeitung von Schlüsselproblemen kommunaler Entwicklung. Sie eröffnen Räume und Ressourcen für Teams aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Forschung und Bürgerschaft und schaffen Innovationsmilieus. Mit dem Projekt „KoSI-Lab“ entstehen zwei solcher Labore modellhaft für Dortmund und Wuppertal. Diese beiden Städte stehen vor vergleichbaren Umbrüchen und Herausforderungen (wie z. B. einer stark angespannten Haushaltslage, hoher Langzeitarbeitslosigkeit und der Integration von Zuwanderern). Soziale Innovation bietet hier ein großes, jedoch bisher zu wenig genutztes Potenzial, welches durch Labore sozialer Innovation wirksam werden kann.

Die KoSI-Labs Dortmund und Wuppertal sind als urbane Reallabore angelegt und können somit zugleich auch erprobt und evaluiert werden. Die Veranstaltung am 3. Dezember ab 16:00 Uhr am Wuppertal Institut wirft einen Blick auf die bisherigen Aktivitäten und Projekterkenntnisse und gibt den TeilnehmerInnen Möglichkeiten zum Austausch mit den Projektbeteiligten. Weitere Informationen: https://jrf.nrw/veranstaltung/kosi-lab/

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!