(v.l.) Thomas Kring, Dr. Stefan Kühn, Gertrud Strupp-Janßen, Dieter Marenz, Hans Jürgen Vitenius, Hans-Ulrich Liebner und Ilona Schäfer) (v.l.) Thomas Kring, Dr. Stefan Kühn, Gertrud Strupp-Janßen, Dieter Marenz, Hans Jürgen Vitenius, Hans-Ulrich Liebner und Ilona Schäfer) Foto: Drogenberatung

Wechsel an Spitze der Drogenberatung

Wechsel an der Spitze des Vereins "Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.". Hans-Ulrich Liebner ist neuer Vorsitzender der Drogenberatung und Nachfolger von Hans-Jürgen Vitenius.

Wuppertal, 09.07.2019 - Der Verein Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. wurde am 24. September 1971 gegründet. Seit der Gründung ist Hans Jürgen Vitenius tatkräftiger Unterstützer und Begleiter des Vereins. 1981 wurde er  zum 1. Vorsitzenden gewählt und hat den Verein den Verein in seiner Amtszeit entscheidend geprägt.

Er schuf gesellschaftliche sowie politische Akzeptanz für das damals noch weitgehend unbekannte Thema der „illegale Drogen“. In diesem Kontext hatte die suchtvorbeugende Arbeit für ihn immer einen besonderen Stellenwert.

Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn spricht von 10.000 Stunden, in denen sich Hans-Jürgen Vitenius für den Verein eingesetzt hat, aber damit nicht genug. Hans-Jürgen Vitenius trat zwar vom Amt als 1. Vorsitzender zurück, wird den Verein aber weiter als Vorstandsmitglied unterstützen.

Der Verein "Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V." hat einen neuen 1. Vorsitzenden: Hans-Ulrich Liebner wurde auf der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er hat 40 Jahre bei der Diakonie gearbeitet und ist dort Ende 2018 in den Ruhestand verabschiedet worden.

Der insgesamt 7-köpfige Vorstand und die Geschäftsführerinnen Astrid Sommer und Ina Rath freuen sich über den gelungenen Führungswechsel und die Visionen, die Hans-Ulrich Liebner für die Weiterentwicklung des Vereins mitbringt.

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!