Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus ©MAK/Fotolia.com

Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Gestern (27.07.2015) kam es in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus zu einem Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nach Zeugen.

Am 27.07.2015, um 20:14 Uhr, bemerkten Anwohner eine Rauchentwicklung in einem Hochhaus an der Straße Schmitteborn und alarmierten Feuerwehr und Polizei. Zu diesem Zeitpunkt brannte in einer leerstehenden Wohnung in der vierten Etage Unrat. Die Feuerwehr löschte die Flammen schnell, bevor größerer Sachschaden entstehen konnte. Nachdem die Rettungskräfte das Treppenhaus gelüftet hatten, konnten alle Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand. Nach ersten Ermittlungen geht die Kriminalpolizei von Brandstiftung aus. Der oder die Täter hatten die Eingangstür der leerstehenden Wohnung aufgebrochen und anschließend in einem Raum Abfall angezündet. Bereits in den Mittagsstunden kam es im Nebenhaus zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Gegen 12.00 Uhr bemerkten Anwohner einen verdächtigen Brandgeruch im Treppenhaus und alarmierten die Feuerwehr. Diese durchsuchte das gesamte Hochhaus, konnte jedoch die Ursache nicht ermitteln. In dem Hochhauskomplex Schmitteborn hat die Stadt Wuppertal mehrere Wohnungen angemietet, in denen Flüchtlinge untergebracht sind. Die betroffene Brandwohnung gehörte nicht dazu. Die Kriminalpolizei ermittelt zurzeit in alle Richtungen. Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat haben sich bislang nicht ergeben. Die Polizei Wuppertal sucht dringend Zeugen, die entweder in den Mittagsstunden, oder am Abend des 27.07.2015 verdächtige Beobachtungen im Bereich der Hochhäuser am Schmitteborn gemacht haben. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0202 / 284-0 entgegen genommen.

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!