Vor Utopiastadt: Gruppenbild mit Mitgliedern der Vereine "WUPPERTAL HILFT!" und "Frauen helfen Frauen" sowie Unterstützern der guten Sache Vor Utopiastadt: Gruppenbild mit Mitgliedern der Vereine "WUPPERTAL HILFT!" und "Frauen helfen Frauen" sowie Unterstützern der guten Sache Foto: Jason Mageney

'WUPPERTAL HILFT!' Verein 'Frauen helfen Frauen'

WUPPERTAL HILFT! hilft wieder. Der Erlös des 11. Benefiz-Festivals  am 09.02.2019 in der Unihalle kommt dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute.

Aus unserer Oktober-Print-Ausgabe - Wuppertal, 09.10.2018 - WUPPERTAL HILFT! ist wieder in "Hilfsbereitschaft"! Nach einer zweijährigen Pause veranstaltet der gemeinnützige Verein am 09. Februar 2019 in der Unihalle sein 11. großes Charity-Festival. Der Erlös kommt diesmal dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute, der in Wuppertal das Frauenhaus unterhält.

Stefan Mageney, 1. Vorsitzender des Vereins WUPPERTALHILFT! verspürt Tatendrang: „Die Pause hat uns gut getan. Wir alle arbeiten schließlich ehrenamtlich. Aber jetzt freuen wir uns auf das nächste Festival und gehen es mit Volldampf an.“

Nach dem überaus erfolgreichen 10. Festival im Jahr 2016 konnte der Verein die stolze Summe von 70.000 € an Wolfgang Nielsen, Chef der „Wuppertaler Tafel“, übergeben. Insgesamt hat „Wuppertal hilft“ mittlerweile 359.000 € für den guten Zweck eingespielt.

Künstler aller Genres werden am 09. Februar 2019 beim großen Cross-Over-Event in der Unihalle auf der Bühne stehen. Ob Pop, Rock, Soul, Heavy Metal, Rap, Klassik, Dance, Comedy oder Chorgesang - fast alles ist dabei. Über 40 Bands und Künstler haben sich beworben, so viele wie noch nie! Der Vorverkauf für das 11. Festival läuft bereits.

Die 10 € Eintritt sind gleichzeitig eine 10 € Spende für „Frauen helfen Frauen e.V.“ Der Verein wurde 1977 gegründet, um Häusliche Gewalt in der Gesellschaft zu bekämpfen und betroffenen Frauen und ihren Kindern zur Seite zu stehen und sie notfalls zu schützen. Aus diesem Grunde mietete der Verein bereits im März 1979 eine große Wohnung als Zufluchtsort für misshandelte Frauen und ihre Kinder an. Das erste Frauenhaus in Wuppertal. Die Wohnung platzte schon bald aus allen Nähten, im März 1980 stand deshalb der Umzug in ein Haus an. 1988 wurde dann als Außenstelle die Frauenberatung gegründet.

In den 40 Jahren des Bestehens hat sich der Verein ständig weiterentwickelt. 2006 konnte mit Hilfe der Jackstädt-Stiftung sogar ein großes Haus gekauft werden. Mit Unterstützung von Stiftungen und Spenden von Privatpersonen wurde das neue Domizil renoviert und zweckmäßig eingerichtet. 2007 fand der Umzug in das neue Frauenhaus statt.

40 Jahre Frauenhaus – 30 Jahre Beratungsstelle. Die nackten Zahlen beeindrucken und stimmen nachdenklich: Insgesamt rund 8.000 Frauen und Kindern konnte in der Zeit Zuflucht, Unterkunft, professionelle Beratung, Unterstützung und Begleitung gewährt werden - In der Beratungsstelle gab es allein im Jahr 2017 rund 1.700 persönliche oder telefonische Beratungskontakte.

In den ersten Jahren konzentrierte sich der Verein auf die Probleme der hilfesuchenden Frauen. Aber schnell war allen Beteiligten klar, dass auch die Kinder als Mitbetroffene der Gewalt Hilfe und Beistand brauchen. Studien belegen eindeutig, dass die Auswirkungen von miterlebter Gewalt das spätere Leben negativ beeinflussen.

Aus diesem Grund gibt es im Frauenhaus mittlerweile einen eigenen Arbeitsbereich für die Kinder und Jugendlichen, die von ihren Müttern mitgebracht werden. Hier können sie spielen und ihre Freizeit gestalten, bekommen aber auch professionelle Hilfe angeboten, um ihre Gewalterfahrung nachhaltig zu verarbeiten.

Ende 2017 konnte der Verein „Frauen helfen Frauen“ über Spenden eine weitere Teilzeitstelle im Kinder- und Jugendbereich besetzen. Die Finanzierung diese Jobs ist allerdings nur bis Ende dieses Jahres gesichert. Trotz Unterstützung vom Land NRW muss der Förderverein jährlich zwischen 30.000 und 60.000 € an Eigenmitteln aufbringen, um laufende Kosten und Sonderausgaben abzudecken.

An dieser Stelle kann und will WUPPERTAL HILFT! helfen. Stefan Mageney: „Es ist uns eine Ehre, den Verein „Frauen helfen Frauen“ und das Frauenhaus, das 2019 sein 40jähriges Jubiläum feiert, mit unserem Festival tatkräftig zu unterstützen.“

Was die Programm-Zusammenstellung und weitere Infos rund um das Benefiz-Festival angeht, halten wir Sie auf dem Laufenden. WUPPERTAL HILFT! Ist dank des jungen, engagierten Social Media-Duos Katharina & Jason nicht nur bei Facebook, sondern inzwischen auch auf Instagram zu finden.

Tickets für 10 € gibt es unter www.wuppertal-live.de. (pp)

www.wuppertal-hilft.de

 

Alle bisherigen Festivals in Zahlen: 

01. Festival am 21.01.2005 - 13.800 € zugunsten der überlebenden Kinder in Süd-Ost-Asien an Unicef Wuppertal

02. Festival am 14.01.2006 - 16.300 € zugunsten WiN, Wuppertaler in Not

03. Festival am 27.01.2007 - 18.200 € zugunsten Wuppertaler Schulmittagessen e. V.

04. Festival am 26.01.2008 - 18.600 € zugunsten Ökumenischer-Hospizdienst im Reformierten Gemeindestift - verdoppelt durch die Bethe-Stiftung: 37.200 €

05. Festival am 24.01.2009 - 20.150 € zugunsten Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Wuppertal - verdoppelt durch die Bethe-Stiftung: 40.300 €

06. Festival am 06.02.2010 - 30.500 € plus 25.000 € von der Bethe-Stiftung: 55.500 € zugunsten Kindertal in Wuppertal & Kindernothilfe in Haiti – zu gleichen Teilen

07. Festival am 12.11.2011 - 25.000 € zugunsten WEISSER RING, Außenstelle Wuppertal

08. Festival am 24.11.2012 - 25.000 € zugunsten Kinderhaus Luise Winnacker e.V.

09. Festival am 01.02.2014 - 30.555 € plus 25.000 € von der Bethe-Stiftung: 55.555 € zugunsten Bergische Kinderhospiz Burgholz e.V.

10. Festival am 20.02.2016 - 70.000 € zugunsten der Wuppertaler Tafel e.V.

Sonderbenefiz zur Flutkatastrophe am 28.06.2013 - 2.500 € zugunsten Diakonie Flutkatastrophenhilfe

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!