Dicke Freunde: Franco Carlotto (r.) und Hollywood-Star Ralf Möller Dicke Freunde: Franco Carlotto (r.) und Hollywood-Star Ralf Möller Foto: Privat

Franco Carlotto: Muskeln ohne Fleisch

Muskeln ohne Fleisch - „Mr. World Fitness“ Franco Carlotto ist topfit als Veganer. Seit einem Jahr ernärt er sich nur mit pflanzlichen Produkten. Auch Hollywood-Star Ralf Moeller hat er inzwischen überzeugt.

Aus unserer September-Print-Auagabe - Wuppertal, 15.09.2018 - Er hat ein Six-Pack, das Frauen in Verzückung versetzt und Männer neidisch den Bauch einziehen lässt. Sechsmal stand der gebürtige Schweizer (45) Franco Carlotto als „Mr. World Fitness“ auf dem Siegertreppchen. In Los Angeles arbeitet er als gefragter Personal Coach und Ernährungs-Experte. Früher war er einem saftigen Steak nicht abgeneigt, doch seit Oktober 2017 ist Franco Carlotto „eingefleischter“ Veganer.

„Ich habe seither sogar fünf Kilo an Muskelmasse aufgebaut“, verrät der Autor des erfolgreichen Ernährungs-Buches „Carb Cycle“. Seine Erfolgs-Rezept: Muskeln ohne Fleisch. Franco Carlotto räumt mit weit verbreiteten Vorurteilen auf: „Dass Protein von Tieren kommt, stimmt einfach nicht. Nur Pflanzen erzeugen Proteine. Dicksein ist nur in ganz seltenen Fällen genetisch bedingt. Meistens handelt es sich um Essgewohnheiten, die in der Familiengeschichte ihren Ursprung haben. Tierprodukte sind da nicht nur völlig unnötig, sondern sogar ungesund für den Menschen. Es ist mittlerweile von allen Instanzen anerkannt, dass der Mensch den kompletten Nährstoff-Bedarf durch Pflanzen optimal abdecken kann.“

Seine eigene Ernährung hat der Fitness-Papst aus wissenschaftlichen und gesundheitlichen Gründen sowie aus Liebe zu den Tieren ganz bewusst umgestellt. Der Personal Coach: „In den letzten Jahren kamen immer mehr Studien an die Öffentlichkeit, die alle ganz klar aufzeigen, dass wir Menschen optimal funktionieren, wenn wir nur auf pflanzliche Nährstoffe bauen und auf der anderen Seite tierische Produkte praktisch für alle Gesundheitsprobleme verantwortlich sind, die wir heute haben. Tierische Produkte konsumieren grenzt schon an einen langsamen Selbstmord.“

Franco Carlotto rät ausdrücklich auch vom Genuss von Fisch und Meeresfrüchten ab: „Fast jeder Fisch enthält Quecksilber, Plastik, Pestizide, Parasiten und Antibiotikum. 80 Prozent des von der Pharma-Industrie produzierten Antibiotikums wird für Tiere, z.B. in der Massentierhaltung eingesetzt, auch in den Fischfarmen. Neueste Erkenntnisse zeigen jedes tierische Produkt löst kurzfristig Entzündungen (sogenannte Endotoxine) im ganzen Körper aus. Dazu kommen mittel- und langfristige Schäden durch Cholesterol mit nicht selten tödlichen Folgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs und Diabetes. Cholesterin braucht der Mensch gar nicht von außen zuzuführen. Der Körper stellt es selbst her. Wer pflanzliche Produkte zu sich nimmt, hat all diese Risiken nicht.“

Selbst die Milch hat Franco Carlotto aus seinem Kühlschrank verbannt: „Milch ist besten Falls ‚flüssiges Fleisch‘ für Babys - und zwar für Kuh-Babys. Milch ist für uns Menschen ein absolut ungesundes Nahrungsmittel. Es versorgt unsere Knochen nicht mit Kalzium, sondern zieht es förmlich heraus. Milch und jegliche Tierprodukte sind verantwortlich für instante Inflammation (akute Entzündungen), Arteriosklerose (Aterienverkalkung), hohes Cholesterol, hohen Blutdruck, und Kalzium-Mangel. Das belegen unzählige Studien. Wer außer uns Menschen trinkt die Milch eines anderen Lebewesens? Dass Soja-Produkte ungesund sind, ist eine Marketing-Lüge, die ich sogar jahrelang geglaubt habe. Tatsache ist, dass in Studien bewiesen wurde, dass Soja sowohl den Testosteron- wie auch den Oestrogen-Haushalt optimal reguliert, was Frauen wie Männern zugutekommt.“

Ernährungs-Experte Franco Carlotto hat sich intensiv mit der veganen Lebensweise beschäftigt und inzwischen auch Hollywood-Star Ralf Moeller („Gladiator“), mit dem er seit über 20 Jahren eng befreundet ist, von seiner Philosophie überzeugt: „Ralf ist durch mich mittlerweile zu 99 Prozent Veganer.“

Gesunde Ernährung allein ist die Basis, um gesund zu bleiben – doch um fit und schlank zu werden, ist auch regelmäßige Bewegung wichtig. Der Personal Coach: „Ich empfehle jeden Tag 60 bis 90 Minuten Bewegung, dazu gehört auch das Spa- zierengehen. Wer nicht ins Fitnessstudio will, der sollte sich jeden Tag mindestens 30 Minuten so intensiv bewegen, dass er leicht aus der Puste gerät und ins Schwitzen kommt. Das kann Fitness Walking (schnelles Gehen) oder auch Radfahren sein. Unser Körper will ja eigentlich gesund, fit und stark sein. Und von dem Moment an, wo er mit der richtigen Ernährung sowie der nötigen Bewegung unterstützt wird, blüht er förmlich auf.“

Low Carb oder Keto, das Weglassen von Kohlehydraten, sieht Franco Carlotto sehr differenziert: „Zu wenig Kohlehydrate sind genauso schlecht wie zu viele. Wer abnehmen will, sollte z.B. einen Tag normal Kohlehydrate essen und die nächsten maximal zwei bis drei Tage die Kohlehydrate-Zufuhr halbieren oder abends optional ganz weglassen. Wer durchgehend die Kohlehydrate weg lässt, riskiert, dass der Stoffwechsel nicht mehr so gut funktioniert, der Körper zu wenig verbrennt oder sogar einen Jo-Jo-Effekt erzeugt. Genau darauf basiert mein Konzept „Carb Cycle“, das ich in den 90ger Jahren entwickelt habe.“

Auf Gesundheit und Fitness zielt auch seine Aktion „Fitness For Kids“ (FFK) ab, die seit Jahren in der Schweiz überaus erfolg- reich ist. Franco Carlotto: „Wir sensibilisieren Kinder und junge Familien mit unserem sechs- bis achtwöchigen Programm an öffentlichen Schulen dafür, fit, stark und gesund aufzuwachsen. Gerade im Kindesalter ist eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung sehr wichtig, um sich optimal zu entwickeln und um Spätschäden zu vermeiden. Neueste Studien beweisen, dass im Köper von rund zwei Dritteln der 10- bis 12jährigen bereits erste Anzeichen von Arteriosklerose, hohes Cholesterin sowie Diabetes Typ 2 nachweisbar sind. Eine tickende Zeitbombe.“

Auch hier spielt - so Franco Carlotto - falsche Ernährung eine wesentliche Rolle. Und da sind besonders die Eltern in der Pflicht.

Augenscheinlich kommen zu viele Fertigmalzeiten und zu viele Tierprodukte zuhause auf den Teller. Der Ernährungs-Experte: „Belgien hat aufgrund der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als erstes Land die sogenannte ‚Ernährungspyramide‘ angepasst und empfiehlt mehr pflanzliche und keine oder weniger Tierprodukte.“

Ob jemand Vegetarier oder Veganer werden möchte, ist natürlich jedem selbst überlassen. Das ist auch Franco Carlottos Lebensphilosophie. Doch einen Denkanstoß lässt er sich nicht nehmen: „Ich rate aber jedem, das einmal ernsthaft in Erwägung zu ziehen und für mindestens 21 Tage selbst zu testen!“ Eines hat der sechsmalige „Mr. World Fitness“ jedenfalls schon bewiesen: Muskelaufbau funktioniert auch ohne Fleisch...

INSTAGRAM: @francocarlotto - www.carbcycling.com - www.fitnessforkids.ch - Info Seite mit neuesten Studien und Erkenntnissen www.nutritionfacts.org

Text: Peter Pionke

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!