Prorektorin Prof. Dr. Cornelia Gräsel überreichte den "Weltlöwen" an Prof. Dr.-Ing. Jörg Rinklebe Prorektorin Prof. Dr. Cornelia Gräsel überreichte den "Weltlöwen" an Prof. Dr.-Ing. Jörg Rinklebe Foto: Friederike von Heyden

Bergische Universität verleiht den „Weltlöwen“

Mit dem „Weltlöwen“ hat die Bergische Universität Prof. Dr.-Ing. Jörg Rinklebe vom Lehr- und Forschungsgebiet Boden- und Grundwassermanagement ausgezeichnet.

Wuppertal, 31.10.2019 - Die Jury aus Mitgliedern der AG Internationales und dem Rektorat würdigt damit sein herausragendes Engagement zur Internationalisierung der Universität in Studium, Lehre und Forschung. Der Weltlöwe ist mit einem Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro verbunden.

Prof. Dr. Cornelia Gräsel, Prorektorin für Internationales und Diversität, betonte bei der Verleihung Prof. Rinklebes Engagement für die Internationalisierung der gesamten Universität. Über die Grenzen seiner Fakultät (Architektur und Bauingenieurwesen) hinaus setzt er sich für den Austausch von Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein. So konnte etwa dank seiner intensiven und langjährigen Zusammenarbeit mit der hochgerankten südkoreanischen Kangwon National University ein hochschulweiter Kooperationsvertrag geschlossen werden.

Im Jahr 2016 wurde der Agrarwissenschaftler zum Ehrenbotschafter der Gangwon Provinz in Südkorea ernannt, was im Juni 2018 erneuert wurde. Diese Anerkennung erfolgte aufgrund seiner Verdienste für den wissenschaftlichen Austausch und die kulturelle Verständigung zwischen beiden Ländern. Außerdem ist er Gastprofessor an der Sejong University in Südkorea, an der Jiliang University in China sowie an der University of Southern Queensland in Australien. „Jörg Rinklebe ist international extrem gut vernetzt und hält die Kontakte, so dass internationale Partnerschaften erfolgreich und langfristig sind und vor allem auch mit Leben gefüllt werden“, sagte Cornelia Gräsel in ihrer Laudatio.

Darüber hinaus setzt sich der Preisträger verstärkt für die „Internationalisation at Home“ ein. Gemeint sind damit internationaler Austausch und Begegnungen auf dem heimischen Campus, was allen Hochschulmitgliedern die Möglichkeit eröffnet, internationale Erfahrungen an der eigenen Universität zu sammeln. Auch wird dadurch die Offenheit für andere Nationen und Kulturen gefördert. An Rinklebes Lehrstuhl forschen derzeit zwei Humboldt-Stipendiaten aus Ägypten und China sowie Gastwissenschaftler aus Südkorea, Griechenland, China und Tschechien.

Seine Arbeit als Wissenschaftler ist ebenfalls sehr international ausgerichtet: Jörg Rinklebe hat bereits über 200 Forschungsarbeiten in führenden internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, ist Chefredakteur der Zeitschrift „Critical Reviews in Environmental Science and Technology“ sowie Gastredakteur und Gutachter für viele weitere renommierte internationale Zeitschriften.

Auf zahlreichen weltweiten Fachkonferenzen organisierte er Fachsymposien und fungierte als Gastredner. Vor kurzem wurde Prof. Rinklebe zum Vizepräsidenten der „International Society of Trace Element Biogeochemistry“ gewählt. „Er trägt somit in besonderem Maße zu einer Steigerung der internationalen Sichtbarkeit der Bergischen Universität bei und stärkt nachhaltig den wissenschaftlichen Ruf unserer Universität als Forschungsstandort“, so Gräsel.

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!