'Digitale Zeiten – Arbeit und Wissen im Umbruch' Grafik: Benedikt Bergenthal

'Digitale Zeiten – Arbeit und Wissen im Umbruch'

In der öffentlichen Ringvorlesung des Studium Generale an der Bergischen Universität dreht sich im aktuellen Wintersemester alles um das Thema Digitalisierung von Arbeit und Wissen.

Wuppertal, 19.10.2018 - Zum Auftakt am Donnerstag (25.10.) stellt Prof. Dr. Ursula von Keitz, Leiterin des Filmmuseums Potsdam, zwei Filmklassiker in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Am Beispiel von Charlie Chaplins 'Modern Times' sowie dem Spielfilm 'Metropolis' von Fritz Lang betrachtet sie frühe Mensch-Maschine-Interaktionen aus filmwissenschaftlicher Perspektive.

Alle Vorträge finden jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr in Hörsaal 30 (Campus Grifflenberg, Gaußstraße 20, Gebäude I, Ebene 12, Raum 01) statt.

Wohin führt die Digitalisierung? Wie verändern sich Beschäftigungsmöglichkeiten und Formen der Wissensaneignung? Wie lässt sich Bildung in einer digital geprägten Kultur denken? Die vom Zentrum für Weiterbildung veranstaltete Vorlesungsreihe öffnet den Raum für eine kritisch reflektierende Diskussion über die mit dem Digitalisierungsfortschritt verbundenen Umbrüche in Arbeit und Wissen und geht möglichen Kontinuitäten im Wandel nach.

Weitere Referentinnen und Referenten im Wintersemester: Am 15.11. ist Dr. Eva Bockenheimer (Universität Siegen) mit ihrem Vortrag „Exklusive Solidarität? Fragen an die digitale Arbeitswelt“ zu Gast; Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel (Bergische Universität) hält am 13.11. seinen Vortrag „Augmented Reality – Disruptionen der Wissensaneignung“, in diesem Rahmen bereitet Dominic Fehling (Bergische Universität) eine Virtual Reality-Livedemonstration vor.

„Bildung in einer digital geprägten Kultur – Zwischen Euphorie und Widerstand“ lautet das Thema von Prof. Dr. Petra Grell (Universität Darmstadt) am 10.01.2019; Prof. Dr. Gerald Hartung (Bergische Universität) widmet sich am 17.01.2019 dem Thema „Lesen im digitalen Umbruch“; am 24. 01.2019 reflektiert Prof. Dr. Karin Priem (Universität Luxemburg) unter dem Titel „HUMAN_MACHINES“ die Verbindung von Mensch und Maschine im 20. und 21. Jahrhundert; zum Abschluss der Reihe am 31.01.2019 spricht Prof. Dr. Dirk Rustemeyer (Universität Trier) über „künstliche menschen“.

Weitere Informationen unter https://www.zwb.uni-wuppertal.de/studium-generale/

Termin: donnerstags, 18-20 Uhr; Ort: Bergische Universität Wuppertal, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, Gebäude I, Ebene 12, Raum 01, Hörsaal 30

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!