Das innovative MRT wird am Agaplesion-Bethesda-Krankenhaus angeliefert Das innovative MRT wird am Agaplesion-Bethesda-Krankenhaus angeliefert Foto: Radprax

Eine starke „Röhre“ ohne Beklemmungsgefühl

Eine echte Welt-Neuheit in Wuppertal: Radprax verfügt jetzt über ein neues MRT - eine starke „Röhre“, die nicht nur das Beklemmungsgefühl vergessen läßt.

Aus unserer August-Print-Ausgabe - Wuppertal, 10.08.2018 - Neue, modernste Medizintechnik ist in Wuppertal angekommen. Mit Investitionen von gut 2,8 Mio. Millionen € entsteht im Facharztzentrum neben dem Bethesda Krankenhaus die modernste Strahlentherapie der Region. Mit einem Kran wurden im letzten Monat ein elf Tonnen schweres, leistungsstärkste MRT (Ultra-High-End-MRT-System) der allerneuesten Generation in das Gebäude gehoben, von denen es in ganz Europa bisher nur drei Systeme dieser Art gibt.

Schon ab Ende diesen Monats werden damit den Patienten mit einem in der Region einzigartigen Linearbeschleuniger alle Möglichkeiten der Präzisionsbestrahlung am Schädel und an den übrigen Körperregionen angeboten. Der technische „Hochleistungskoloss“ bietet einen so bisher nicht bekannten Komfort mit höchster Präzision. Mit einer Geräteöffnung von 70 Zentimetern ist es zudem ideal sowohl für gewichtige Personen als auch für Menschen, bei denen sich in der Röhre ein „Beklemmungsgefühl“ entwickelt.

Für die Betreiber, die Firma Radprax und den Bauherrn Bethesda Krankenhaus, in mehrerer Hinsicht durchaus eine Herausforderung. Denn um die Spitzenbelastung von 350.000 Watt bereitzustellen, mußte eigens die Stromversorgung ausgebaut werden. Das MRT Gerät wurde von Milwaukee (USA) nach Köln Bonn geflogen und fand von hier den Weg nach Wuppertal. Bisher ist das neue MRT weltweit nur an wenigen Standorten zu finden. 

Text: Siegfried Jähne

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!