Künstliche Intelligenz für die Mobilität von Morgen Grafik: Benedikt Bergenthal

Künstliche Intelligenz für die Mobilität von Morgen

Smart City: Künstliche Intelligenz garantiert die Mobilität von Morgen. Daran forscht auch ein Team der Bergischen Universität unter der Leitung vom Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert.

Wuppertal, 28.06.2019 - Mobilität in der Smart City – wie sie gestaltet werden kann und welche technologischen Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen, das erforscht zukünftig ein 25-köpfiges Forscherteam des Interdisziplinären Zentrums für Machine Learning and Data Analytics (IZMD) der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Anton Kummert, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Elektrotechnik und Theoretische Nachrichtentechnik.

Für die Bearbeitung des Projekts „Bergisch.Smart: Künstliche Intelligenz als Enabler für die Mobilität von Morgen“ erhält die Universität vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW eine Förderung von rund 5,2 Millionen Euro.

In dem Projekt, das im Rahmen des Programms „Digitale Modellregion NRW“ läuft, arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam in einem Konsortium mit der Aptiv GmbH, den Stadtwerken Wuppertal, der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der Neuen Effizienz GmbH sowie mit den Städten Wuppertal, Solingen und Remscheid.

Es geht darum, Mobilität für das gesamte Bergische Land neu zu denken. Das alles unter Einbezug von Technologien der Künstlichen Intelligenz und vor allem der Bürgerinnen und Bürger. „Dieses Projekt betrachtet die Region und ihre künftigen Mobilitätsherausforderungen ganzheitlich. Angesichts modernster Technologien, die hier miteinander verbunden werden, begibt sich das Bergische Land auch im bundesweiten Vergleich auf die Überholspur. Zugleich sehen wir ein exzellentes Beispiel für transdisziplinären Wissenschaftstransfer“, lobt Uni-Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch.

Insgesamt fünf zusammenhängende Handlungsfelder haben die Projektpartner identifiziert, die für sie die Entwicklung hin zu einer Smart City charakterisieren. Im Rahmen dieser Handlungsfelder sollen nachhaltige und innovative Mobilitätskonzepte erstellt werden. Das Potenzial ist mit Blick auf den technologischen Fortschritt im Bereich der Künstlichen Intelligenz, insbesondere Machine Learning und Data Analytics, groß.

„Aus dem Großprojekt Bergisch.Smart ergeben sich viele spannende KI-Projekte und Themen, die wir wissenschaftlich begleiten werden. Wir werden unser gesamtes Know-how auf dem Gebiet der KI einbringen und damit zur Entwicklung einer vernetzten Region beitragen“, erklärt Prof. Kummert.

Lise-Meitner-Straße 5 | 42119 Wuppertal | 0202 / 695 90 90 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!