Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (M.), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (l.) und Junior Uni-Gründer Prof. Dr. Ernst-Andreas Ziegler (r.) mit jungen Studentinnen und Studenten Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (M.), NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (l.) und Junior Uni-Gründer Prof. Dr. Ernst-Andreas Ziegler (r.) mit jungen Studentinnen und Studenten Foto: Ralf Silberkuhl

"Physikerin" Angela Merkel begeistert von der Junior Uni

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, einst Physikerin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie (ZIPC) in Berlin-Adlershof (Ex-DDR), besuchte junge "Kolleginnen" und "Kollegen" in der Junior Uni.

Wuppertal, 13.05.2019 - Nachdem die Regierungschefin am heutigen Montag (13.05.) begeistert mit jungen Studentinnen und Studenten experimentiert hatte, war sie voll des Lobes: „Die Junior Uni ist eine tolle Einrichtung.“

Die Anerkennung der Junior Uni durch die Kanzlerin als bundesweit, vermutlich sogar europaweit, einzigartiger außerschulischer Lernort, stärkt den guten Ruf des Bergischen Landes als  innovativer Wirtschafts- und Wissensstandort. Das Konzept der Junior Uni, jungen Menschen wissenschaftliche Sachverhalte ganz praktisch zu vermitteln, beeindruckte die Bundeskanzlerin, ebenso wie das außergewöhnliche Gebäude der Einrichtung und der Anteil weiblicher Studierender.

Auch Ministerpräsident und Junior Uni-Schirmherr Armin Laschet und sein Vor-Vorgänger Prof. Dr. Jürgen Rüttgers, die die Kanzlerin begleiteten, fanden lobende Worte. „Bildung ist der Schlüssel für individuellen Erfolg und sozialen Aufstieg! Mit ihrem vorbildlichen Konzept legt die Junior Uni Wuppertal bei vielen Kindern und Jugendlichen den Grundstein dafür und leistet wichtige Unterstützung gerade für Kinder aus bildungsfernen Familien. Durch das spielerische Heranführen an neue Themen, etwa an Naturwissenschaften und Technik, wird bei manchem Nachwuchswissenschaftler die Begeisterung für einen Beruf geweckt. Für viele Schülerinnen und Schülern sind die Erfahrungen aus der Junior Uni Wuppertal der Auslöser, einen handwerklichen Beruf zu erlernen oder ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium aufzunehmen. Über 65.000 belegte Kursplätze in rund 5.500 Kursen sind eine eindrucksvolle Bestätigung für dieses innovative Konzept der Wissensvermittlung. Die Junior Uni ist seit über 10 Jahren ein Vorbild und eine Inspiration für weitere Initiativen in Nordrhein-Westfalen, um das Interesse für Wissenschaft und Forschung schon von Kindheit an zu wecken“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet.

Jürgen Rüttgers fügte hinzu: „Mit der Gründung der Junior Uni wurde ein neues Kapitel in der Bildungsgeschichte aufgeschlagen. Die Junior Uni ist etwas Einzigartiges und gleichzeitig etwas Besonderes. Sie ist eine Idee mit Zukunft."

Zu den weiteren prominenten Gästen gehörten unter anderem Regierungssprecher Steffen Seibert, die Oberbürgermeister und Junior Uni-Schirmherren der bergischen Städte Wuppertal - Andreas Mucke - und Remscheid - Burkhard Mast-Weisz -, Bundes- und Landtagsabgeordnete und viele herausragende bergische Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Finanzierung der Junior Uni wird – auch das eine bergische Besonderheit – von den Gesellschaftern der Jackstädt-Stiftung, der EDE-Stiftung und dem Förderverein der Junior Uni mit bundesweit außergewöhnlich großzügiger Unterstützung von gemeinwohl-orientierten und besonders innovativen Unternehmen getragen.

Der Gründer der Junior Uni, Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler, sagte auch im Namen seiner Kolleginnen der Junior Uni-Geschäftsführung Dr. Ariane Staab und Dr. Annika Spathmann sowie aller anderen Teammitglieder: „Die Kanzlerin ist klasse. Wir sind ihr zutiefst dankbar für ihre Ermutigung und ihren Besuch.“

Im Rahmen Ihres Wuppertal-Besuchs stand Kanzlerin Angela Merkel in der VillaMedia auch noch 30 ausgewählten Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort.

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!