Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker Foto:Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Prof. von Weizsäcker - Symposium zum 80. Geburtstag

Am 25.06. findet anlässlich des 80. Geburtstags von Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Gründungspräsident des Wuppertal Instituts, im Axica Kongress-Zentrum Berlin ein Symposium mit dem Titel "Wir sind dran: Inspirieren – Reflektieren – Handeln" statt.

Wuppertal, 05.04.2019 - Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Gründungspräsident des Wuppertal Instituts und langjähriger Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler sowie Co-Präsident des internationalen Club of Rome, ist einer der prägenden Impulsgeber der Nachhaltigkeitsdebatte seit über 30 Jahren.

Er hat zuletzt mit seinem Buch "Come On! Capitalism, Short-termism, Population and the Destruction of the Planet" im Jahr 2017 einen Akzent setzenden Bericht an der Club of Rome vorgelegt.

In Vorträgen, interaktiven Workshops und Diskussionsrunden mit international renommierten Expertinnen und Experten werden beim Symposium am 25.06. unterschiedliche Themen und Lösungsszenarien diskutiert.

Wie kann ein Wandel erfolgreich stattfinden? Welche Wege sollten wir gehen? Das Symposium will die vielschichtigen und nachhaltigen Entwicklungsansätze verzahnen und neue Narrative, Lösungen und Handlungsoptionen schaffen. Im Zentrum stehen die Themenfelder Bildung, Klimawandel und Ressourcenhunger, Balance zwischen Ökonomie und Ökologie, Spielregeln für die Globalisierung, Frieden und Sicherheit im globalen Kontext sowie Werte und Verantwortung für ein digitales Zeitalter.

Ziel ist es, konkrete Anstöße für eine nachhaltige Transformation auf regionaler und globaler Ebene zu geben.

Das Wuppertal Institut freut sich, dieses hochkarätige Symposium zusammen mit der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler VDW e.V. und Deutschen Gesellschaft des Club of Rome organisieren zu können.

 

Lebenslauf

Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker

Geboren in Zürich, 25. Juni 1939

Verheiratet seit 1969 mit Christine geb. Radtke, 5 Kinder
Abitur: Max-Planck-Gymnasium, Göttingen, 1958
Studienabschlüsse: Physikdiplom, Hamburg 1965, Dr. rer. nat. (Biologie) Freiburg 1969

Beruflicher Werdegang

1969–1972: Wiss. Referent, Evang. Studiengemeinschaft, Heidelberg
1972–1975: Ordentl. Professor für Biologie, Universität Essen
1975–1980: Präsident der Universität/GH Kassel
1981–1984: Direktor am UNO Zentrum für Wiss. u. Technologie, New York
1984–1991: Direktor, Institut für Europ. Umweltpolitik, Bonn, London, Paris
1991–2000: Präsident des Wuppertal Instituts for Klima, Umwelt, Energie
1998–2005: MdB für Stuttgart 1, SPD
1999–2002: Vorsitzender der Enquete-Kommission Globalisierung
2002–2005: Vorsitzender des Umweltausschusses
2006–2008: Dean der Donald Bren School for Environmental Science and Management, University of California, Santa Barbara, USA
Seit 2008: Freiberuflich in Emmendingen tätig


Nebenberufliche Tätigkeiten

1968–1972 und 1999–2001: Mitglied des SPD-Landesvorstands der SPD Bad-Württ.
1985–1991 und seit 2003: Vorstandsmitglied der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler
1988–1991: Vorsitzender des Vorstands
1991–1997: Vorsitzender des Beirats
Seit 1985: Mitglied im Kuratorium der Theodor Heuss Stiftung, Stuttgart
Seit 1992: Mitglied des Club of Rome
Seit 1997: Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften
Seit 2005: Mitglied der World Academy of Art and Science
Seit 2007: Ko-Vorsitzender, International Panel on Sustainable Resource Management
2008–2009: Ko-Vorsitzender China Council Task Force f. Economic. Instruments for Energy Efficiency and the Environment
Seit 2012: Ko-Präsident des Club of Rome


Ehrungen

1977: Pfaff Preis für Initiativen im Bildungswesen
1989: Premio de Natura, Rom (gemeinsam mit Premierministerin Brundtland)
1991: Ehrenprofessur an der Technischen Universität Valparaiso (Chile)
1996: Duke of Edinburgh-Goldmedaille des WWF International
2001: Ehrendoktor der Soka-Universität Japan
2002: Takeda Award for Environmental Excellence
2008: Deutscher Umweltpreis
2009: Großes Bundesverdienstkreuz


Bücher (Auswahl)

1970: BC-Waffen und Friedenspolitik. (Hrsg. u. Autor) Stuttgart: Klett
1970: Baukasten gegen Systemzwänge: (Hrsg. u. Autor.) München: Piper
1974: Offene Systeme I: Beiträge zur Zeitstruktur von Entropie, Information und Evolution (Hrsg. u. Autor) Stuttgart: Klett (Neuaufl. 1992)
1983: New Frontiers in Technology Application (Hrsg. mit M.S. Swaminathan und A. Lemma). Dublin/Oxford: Tycooly
1989: Erdpolitik. Darmstadt: Wiss. Buchges. 5. überarb. Aufl: 1997. Übersetzt ins Englische, Spanische, Japanische und Koreanische
1992: Ecological Tax Reform (mit Jochen Jesinghaus) London: Zed Books.
1995: Faktor Vier. Doppelter Wohlstand, halbierter Naturverbrauch. (mit A. und H. Lovins), München: Droemer-Knaur. 10. Aufl. 1997. übersetzt in 12 Sprachen
2000: Politik für die Erde. Freiburg: Herder
2005: Limits to Privatization (Hrsg. Mit O.Young und M. Finger), deutsch 2006 bei Hirzel
2009: Factor Five (mit Charlie Hargroves und M. Smith). London: Earthscan

 

 

 

 

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!