Maximilian Leon Bettin warf gegen Hildesheim sieben Tore für den BHC Maximilian Leon Bettin warf gegen Hildesheim sieben Tore für den BHC Foto: BHC 06

BHC fegt Hildesheim aus der Halle

Der BHC ist optimal in die Restrunde der 2. Handball-Bundesliga gestartet. Die Bergischen Löwen fegten Eintracht Hildesmheim mit 33:22 (17:13) souverän aus der Solinger Klingenhalle.

Wuppertal, 11.02.2018 - Ohne den verletzten Spielmacher Tomas Babak und den grippeerkrankten Rückraumshooter Fabian Gutbrod gingen die Bergischen vor 2.309 Zuschauern in die Partie. Dabei gestaltete der BHC die Anfangsphase defensiv noch etwas lasch und kassierte auf seine ersten fünf Führungstreffer stets postwendend den Ausgleich.

Hildesheim kam zu einfachen Abschlüssen, vor allem über die Kreismitte. Doch dann schlossen die Löwen die Lücken und zogen mit drei Treffern in Serie auf 8:5 (11.) davon, was Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck zur ersten Auszeit veranlasste. Ein Doppelpack von Savvas brachte die Gäste wieder auf einen Treffer heran, Rutschmann verhinderte mit einer starken Parade den Ausgleich und Maciej Majdzinski erhöhte bei seinem dritten Tor des Abends mit viel Durchsetzungskraft auf 9:7 (15.).

Nach etwas mehr als zwanzig Minuten verhängten die Unparteiischen eine Strafzeit gegen Csaba Szücs – hier verpasste Gunnarsson im Gegenstoß mit einem Lattentreffer auf plus Vier zu erhöhen. Wieder vollzählig hämmerte Majdzinski das 12:8 (22.) in die gegnerischen Maschen, Bettin legte nur eine Minute später auf 13:8 nach. Jetzt lief die BHC-Maschinerie. Bis zur Pause konnten die Gäste allerdings den Rückstand wieder etwas verkürzen. 

Nach der Pause schickte BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze mit Jan Artmann und Christopher Rudeck zwei frische Kräfte ins Rennen um die ersten zwei Punkte nach der Winterpause. Milan Kotrc und Bastian Rutschmann nahmen auf der Bank Platz. Die Löwen konservierten in der Anfangsphase zunächst ihren Vorsprung. Eintracht-Coach Oberbeck schien seinen Jungs kein probates Mittel mehr gegen den Siegeswillen der Hausherren entgegensetzen zu können, denn der BHC zog Tor um Tor auf 27:18 (45.) davon.

Bis auf die Youngsters im Kader der Löwen hatte Sebastian Hinze mittlerweile allen Akteuren ihre Einsatzzeit gegönnt – nach einer Auszeit in der 49. Spielminute brachte er dann den A-Jugendlichen Alexander Weck im linken Rückraum und kurz darauf auch noch Jonas Dell. Nach dem 30:20 (53.) war die Messe längst gelesen. 

Die Stimmen zum Spiel

Gerald Oberbeck: „Glückwunsch an Sebastian und sein Team, der Sieg geht in Ordnung. Wir haben uns hier zu schnell verloren gegeben. Unser Problem war, dass unser Deckungsmittelmann heute nicht spielen konnte. Dadurch mussten wir teils doppelt wechseln und haben zu viele Tore aus der zweiten Welle bekommen. Wenn man dann noch so viele Chancen liegen lässt, dann muss man sich nicht wundern, wenn man hier mit elf Toren verliert. Das ist ein Klassenunterschied, Ihr werdet auf jeden Fall aufsteigen.“

Sebastian Hinze: „BHC-Coach Sebastian Hinze: „Ich habe auch einen verdienten Sieg gesehen. Es war uns allen klar, dass wir etwas brauchen würden, um wieder reinzukommen. Wir hatten anfangs hinten Probleme, haben das aber gut in den Griff bekommen und hatten im Angriff das ganze Spiel eine gute Quote. Mir hat nur das Ende der ersten Halbzeit nicht gefallen, als wir zu viele schnelle Gegentore bekommen haben. In Halbzeit zwei hatten wir in wichtigen Phasen auch noch eine gute Torwartleistung. So bin ich mit dem Start ins Jahr 2018 sehr einverstanden. Alexander Weck trainiert in seinem ersten A-Jugend-Jahr bei uns mit und hat sich einen Einsatz verdient, zumal ja Fabian Gutbrod heute gefehlt hat.“

Bergischer HC: Rutschamnn, Rudeck – Kotrc, Artmann (3), Bettin (7), Dell, Weck, Arnesson (3), Szücs, Nippes (1), Darj (2), Petrovsky (1), Criciotoiu (1), Majdzinski (8), Gunnarsson (7/3). Trainer: Sebastian Hinze

Eintracht Hildesheim: Twarz, Lefan – Brücker, Schieb (1), Simon (1), Nelson, Heil (1), John (3/2), Meiser (2), Lungela (2), Ignatow, Tzoufras (4), Wiebe, Dolezel, Backs, Savvas (8/1). Trainer: Gerald Oberbeck Schiedsrichter: Philipp Dinges und Daniel Kirsch

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!