Das Wuppertaler Opernhaus Das Wuppertaler Opernhaus

Wuppertaler Bühnen: Hänsel & Gretel und mehr...

Das April-Programm der Wuppertaler Bühnen bietet wieder eine Menge kultureller Highlights - von "Hänsel & Gretel"  bis "Peter und der Wolf"...

Wuppertal, 12.03.2018 - Hier die Übersicht über das April-Programm:

OPER

"Hänsel und Gretel" - Märchenspiel von Engelbert Humperdinck - Oper

Inhalt: »Kennst du nicht den schauerlich düstern Ort, weißt nicht, dass die Böse dort wohnt?« Die Geschich- te der beiden Geschwister die – von den Eltern ausgesetzt – angstvoll durch den Wald irren, bis sie auf ein Lebkuchenhaus stoßen, droht tragisch zu enden. Sie können der süßen Verlockung nicht wi- derstehen und tappen in die Falle der Hexe. Eine Geschichte, die den Zusammenhalt der beiden Ge- schwister Hänsel und Gretel auf die Probe stellt.

Humperdinck schrieb eine zeitlose Märchenoper, in welcher Kinderlieder ebenso ihren Platz haben, wie der spätromantische Orchesterklang nach dem Vorbild Richard Wagners. In seiner Inszenierung entwirft der Regisseur Denis Krief kraftvoll-poetische Bilder, die Klein und Groß mit auf eine aben- teuerliche Reise nehmen, in der Traumwelt und Realität miteinander verschmelzen. Seit der Urauf- füh-rung 1893 ist Humperdincks berühmteste Oper über Generationen hinweg ein ungebrochen po- puläres Opernerlebnis. Mit ›Hänsel und Gretel‹ gibt Generalmusikdirektorin Julia Jones ihren Ein- stand an der Oper Wuppertal.

Märchenspiel in drei Bildern von Engelbert Humperdinck. Libretto von Adelheid Wette nach den Ge- brüdern Grimm. In deutscher Sprache.

Musikalische Leitung: Markus Baisch, Inszenierung: Denis Krief, Bühne: Denis Krief, Kostüme: Denis Krief, Licht: Denis Krief, Dramaturgie: Jana Beckmann, Chor: Markus Baisch

Darsteller: Mark Bowman-Hester, Hong-Ae Kim, Nina Koufochristou, Angelika März, Catriona Morison, Simon Stricker, Belinda Williams

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termin: 08. April 2018, 16:00 Uhr - www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Die schöne Müllerin" - Liederzyklus von Franz Schubert nach gedichten von Wilhelm Müller - Liederabend - Oper

Künstler: Cornel Frey, Olive Emil Wetter

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termin: 09. April 2018, 20:00 Uhr - www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

"Julietta" - Lyrische Oper von Bohuslav Martinů - Oper

Inhalt: »Alles Reale erscheint fiktiv, und alle Fiktionen nehmen die Gestalt von Realität an«, schreibt Bohus- lav Martinů im Vorwort zu ›Julietta‹. Die Erinnerung an eine junge Frau lässt Michel nicht los. Jahre später kehrt er zurück an den Ort ihrer flüchtigen Begegnung. Doch die Stadt hat sich verändert. Alle Menschen, die hier wohnen, haben ihr Gedächtnis verloren. Sie leben in einer Realität, die nach un- zuverlässigen Prinzipien funktioniert. Auf der Suche nach Julietta verliert sich Michel in die surreale Welt seiner eigenen Erinnerung. Die Reise durch das innere Archiv wird zum Drahtseilakt zwischen An- und Abwesenheit, Vermögen und Unvermögen, Wahrheit und Illusion.

Bohuslav Martinů gehört neben Leoš Janáček zu den bedeutendsten tschechischen Opernkomponis- ten des 20. Jahrhunderts. Inspiriert von den Surrealisten um ihren Wortführer André Breton, zeigt sein 1938 uraufgeführtes Traumbuch ›Juliette‹ eine unverkennbar impressionistische Färbung. Nach der Inszenierung von ›Hoffmanns Erzählungen‹ (Giulietta Akt) in Zusammenarbeit mit den Regisseu- ren Christopher Alden, Charles Edwards und Nigel Lowery ist die israelische Regisseurin Inga Le- vant in der Spielzeit 2017/18 erneut zu Gast an der 

Oper in drei Akten von Bohuslav Martinů. Libretto vom Komponisten nach dem Stück ›Juliette ou la clé des songes‹ von Georges Neveux. In deutscher Sprache.

Musikalische Leitung: Johannes Pell, Inszenierung: Inga Levant, Bühne: Jan Freese / Petra Korink, Kostüme: Petra Korink, Dramaturgie: Jana Beckmann, Chor: Markus Baisch

Künstler: Ralitsa Ralinova, Sangmin Jeon, Catriona Morison, Simon Stricker, Sebastian Campione, Mark Bow- man-Hester, Oliver Picker, Marco Agostini, Tomasz Kwiatkowski, Katrin Natalicio, Britta Huy

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termin: 14. April 2018, 19:30 Uhr
www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Liberazione" - Barockoper von Francesca Caccini - Oper

Inhalt: »Nicht nur in ihren Träumen, Wünschen und Utopien, sondern auch in ihren Selbstbildern scheinen sich Menschen regelmäßig andere ergänzende Welten zu fabrizieren« (Robert Pfaller). Inseln sind seit jeher Orte der Sehnsucht. Alcina erschafft eine faszinierende Welt der Lust und Leidenschaft, des Rausches, der Verführung und Versuchung. Einziges Manko: Ihre Liebhaber verwandelt sie je nach Laune in Pflanzen und Steine. Auch Ruggiero gibt sich Alcina hin. Melissa, die Gegenspielerin Alcinas appelliert an sein Gewissen. In der realen Welt warten gesellschaftliche Verantwortungen und Pflichten. Wie einer Welt begegnen, in der das un-vernünftige Abweichen von der allgemeinen Erwartung zuweilen die vernünftigste Bejahung des Lebens ist?

Francesca Caccinis Barockoper (1625) ist die erste Oper einer Komponistin der Musikgeschichte. Zeitlebens war sie eine Ausnahmeerscheinung: als Komponistin, freischaffende Berufsmusikerin und Pionierin aktueller Gender-Debatten. Mit dem Musiktheaterkollektiv AGORA, das an der Schnittstelle von Musiktheater und digitalen Medien arbeitet, bricht das Publikum auf zur geheimnisvollen Insel Alcinas. Erleben Sie nach ›Three Tales‹ mit ›Liberazione‹ eine weitere Aufführung gemeinsam mit den Mitwirkenden auf der Bühne.
›La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina‹ (Die Befreiung Ruggieros von der Insel Alcinas) Oper in drei Akten. Libretto von Ferdinando Saracinelli nach ›Orlando furioso‹ von Ludovico Ariosto. In italienischer Sprache.

Musikalische Leitung: Clemens Flick, Regie: Benjamin David, Bühne: Valentin Köhler, Kostüm: Va- lentin Köhler, Dramaturgie: Jana Beckmann, Chor: Markus Baisch

Künstler: Mark Bowman-Hester, Sangmin Jeon, Nina Koufochristou, Ralitsa Ralinova, Simon Stricker, Joyce Tripiciano

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termine: 20. April 2018, 19:30 Uhr – Premiere 22. April 2018, 18:00 Uhr - 29. April 2018, 18:00 Uhr

http://www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Hoffmanns Erzählungen" - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - Oper

Inhalt: »Schenkt ein, schenkt ein, bringt Bier, bringt Wein!« Täglicher Besuch in Lutters Weinkeller. Der Künstler Hoffmann wird sich in surreale Welten verlieren. Dort begegnen ihm drei Frauen: Die leb- lose Olympia, die verhinderte Sängerin Antonia und die dominante Giulietta. Sie sind Zerrbild seiner realen Ängste und unerfüllten Wunschvorstellungen. Auf der Suche nach Anerkennung und Wahrhaf- tigkeit wird er bereit sein, alles zu geben. Er verkauft seine Seele. Was bleibt ist die Erinnerung.

Eine Oper. Vier Regisseur_innen? ›Hoffmanns Erzahlungen‹ ist keine biografische Oper über den Dichter E.T.A. Hoffmann und basiert nicht auf einem einzelnen Roman von ihm. Vielmehr ist sie ein Sammelsurium von Motiven und Fragmenten. Was liegt also näher als den unterschiedlichen Welten auch in unterschiedlichen Theatersprachen zu begegnen?

Christopher Alden, Charles Edwards, Inga Levant und Nigel Lowery wagen das Experiment und in- szenieren je einen Akt der Oper. Die aus England, Russland und USA stammenden Künstler_innen waren bisher weltweit mit Inszenierungen u.a. an der English National Opera London, der Opera Bastille Paris, der Metropolitan Opera San Francisco, der Staatsoper Berlin, der Bayerischen Staats- oper oder der Opera du Rhin Strasbourg zu sehen.
Spieldauer: ca. 3 Stunden 40 Minuten inkl. 2 Pausen

Musikalische Leitung: Johannes Pell, Regie: Charles Edwards/Nigel Lowery/Christopher Alden/Inga Levant, Bühne: Charles Edwards/Nigel Lowery/Petra Korink, Kostüm: Petra Korink/DoeyLüthi, Dra- maturgie: Jana Beckmann, Chor: Markus Baisch

Künstler: Mark Bowman-Hester, Kerstin Brix, Sebastian Campione, Andreas Heichlinger, Sara Hershkowitz, Sangmin Jeon, Lucia Lucas, Catriona Morison, Mickael Spadaccini, Simon Stricker

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termin: 28. April 2018, 18:30 Uhr – Wiederaufnahme
www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

SCHAUSPIEL

"Die Hölle/Inferno" - Reise ins Innere - Frei nach Dante Alighieri, Fassung von Thomas Braus - Schauspiel

Inhalt: »Du bist nicht tot. Du kommst auf einem andren Weg, aus anderen Häfen zum Ufer, nicht hier. Nur so kommst du dahin, wo du kannst, was du willst.«

Mit der Adaption von Dantes ›Die Hölle/Inferno – Reise ins Innere‹ erwartet Sie eine Produktion von ganz besonderer Sprengkraft: Johann Kresnik, einer der ganz großen Theaterchoreografen und Re- gisseure unserer Zeit arbeitet zum ersten Mal am Schauspiel Wuppertal. Gemeinsam mit Thomas Braus entsteht unter der Kuppel des Opernhauses eine Irrfahrt des heutigen Menschen zu sich selbst, durch die Krisis, durch die Hölle, unterwegs zur Erkenntnis. Eine gültige Menschenbetrach- tung.

Inszenierung: Johann Kresnik

Künstler: Thomas Braus

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termine: 04. April 2018, 21:00 Uhr - 23. April 2018, 21:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Mädchen in Not" - Von Anne Lepper - Schauspiel

Inhalt: Die Lösung: eine Puppe als Mann! Baby will nicht mehr funktionieren, einverstanden sein und auf die Perspek-tive Gatte, Haus und Kinder zusteuern. Sie möchte ihr eigenes Leben führen und machen, was sie will!

Mit einer Puppe als Mann – oder besser noch mit zwei-en – könnte sie beispielsweise sehr schön nach Italien fahren. Die Suche nach geeigneten Exemplaren, die Ba-bys Ansprüchen genügen, ge- staltet sich schwierig. Ob der Puppenmacher Duran--Duran helfen kann? Mit den gelieferten Puppen gibt es neue Probleme: sie fransen aus, machen nicht richtig mit, und dann kommt auch noch die Freundin Dolly Baby in die Quere und will das Glück ausgerechnet mit diesen Puppen erleben. Viel-leicht sind die Puppen auch gar nicht echt und richten sogar Schaden an. »Zertrümmern!«, meint die »Gesell-schaft der Freunde des Verbrechens«.

Die Dramatikerin Anne Lepper, Jahrgang 1978, lässt in ihrem neuesten Stück, das zum Mülheimer STÜCKE--Festival 2017 eingeladen wurde, inspiriert von Politik, Zeitgeschichte, Popsongs und Lite- ratur, im wörtlichen Sinne »die Puppen tanzen«.

Inszenierung: Peter Wallgram, Bühne & Kostüm: Sandra Linde, Visuals: Jörg Schütze, Dramaturgie: Barbara Noth, Inspizienz: Charlotte Bischoff

Künstler: Miko Greza, Martin Petschan, Julia Reznik, Konstantin Rickert, Lena Vogt

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

Termine: 07. April 2018, 19:30 Uhr - 08. April 2018, 18:00 Uhr - 12. April 2018, 19:30 Uhr  - 13. April 2018, 19:30 Uhr  - 28. April 2018, 19:30 Uhr - 29. April 2018, 18:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Der Räuber Hotzenplotz" - Von Otfried Preußler, Fassung von Jean Renshaw und Peter Wallgram - Schauspiel

Inhalt: Kaffeemühlenalarm! Kasperls Großmutter wurde ihr liebstes Küchengerät geraubt! Und am Tatort riecht es verdächtig nach Pfeffer ...
Der Räuber Hotzenplotz, der Mann mit den sieben Messern, hat wieder zugeschlagen. Da traut sich selbst die Polizei in Gestalt des Wachtmeisters Alois Dimpfelmoser nicht einzuschreiten.
Also nehmen Kasperl und sein Freund Seppel selber die Verfolgung des Räubers auf – und zwar mit List, aber leider auch mit Tücken. Die beiden Freunde werden gefangengesetzt, geraten in Petrosilius Zwa- ckelmanns Zauberbann und müssen eimerweise Kartoffeln schälen, bevor es Kasperl gelingt, der guten Fee Amaryllis zu helfen. Die drei Wünsche, die er dann frei hat, führen alles zu einem guten Ende.

Inszenierung: Jean Renshaw, Bühne: Marc Jungreithmeier, Kostüme: Anna Ignatieva, Dramaturgie/Pro- duktionsleitung: Peter Wallgram, Regieassistenz: Alexander Bangen, Inspizienz: Charlotte Bischoff

Künstler: Martin Petschan, Konstantin Rickert, Alexander Peiler, Julia Wolff, Miko Greza

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

Termine: 11. April 2018, 10:00 Uhr  - 11. April 2018, 12:30 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: Kulturkarte 0202-5637666

 

"Tagebuch eines Wahnsinnigen" - von Nikolai Gogol -Ein Soloabend mit Thomas Braus - Schauspiel

Nikolai Gogol beschreibt die Flucht des Protagonisten Poprischtschin, der im unerträglichen Alltag aus der Realität fällt – in den absoluten Wahnsinn.
.
Idee/Konzept: Thomas Braus, Bühne: Wolfgang Heidler, Musik: Uwe Dreysel, Dramaturgie: Mona vom Dahl, Regie: Thomas Braus, Koordination: Helene Vogel

Künstler: Thomas Braus

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

Termine: 14. April 2018, 19:30 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666TITEL

 

"Pension Schöller" - von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby Bearbeitung von Jürgen Wölffer - Schauspiel

Inhalt: Wer ist hier eigentlich verrückt und wer normal?
Philipp Klapproth scheint das ganz genau zu wissen und begibt sich auf einen exotischen Trip in ein Etablissement, das er für eine moderne Irrenanstalt hält: die Pension Schöller!
Und in der Tat begegnen ihm hier exzentrische Gäste, die, jeder auf seine Art, ihre ganz eigene Party zu feiern scheinen. Gut, dass sie alle eingesperrt sind und hervorragend betreut von Direktor Schöller.

Klapproth amüsiert sich köstlich und verulkt die »Irren«, indem er ihnen das Blaue vom Himmel ver- spricht. Erst als die bizarren Pensionsgäste nach Klapproths Abrei-se einer nach dem anderen auf seinem Landgut auftau-chen, jede Menge Ansprüche stellen und auch noch Heiratspläne schmieden, gerät er in Panik: Wo bleibt bloß Schöller mit den Zwangsjacken?
RUBRIK

Inszenierung: Alexander Marusch, Bühne & Kostüme: Gregor Sturm, Dramaturgie: Barbara Noth, In- spizienz, Charlotte Bischoff, Musik: Christian Kuzio

Künstler: Thomas Braus, Miko Greza, Philippine Pachl, Alexander Peiler, Martin Petschan, Julia Reznik, Kon- stantin Rickert, Lena Vogt, Stefan Walz

Opernhaus, Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal

Termine: 15. April 2018, 16:00 Uhr - 21. April 2018, 19:30 Uhr - 27. April 2018, 19:30 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Nightradio2: Plugged In!" - Stefan Walz und sein Alter Ego Aristoteles Buenaventura swingen, rocken und bluesen in ihrem neuen Programm - Schauspiel

Stefan Walz und sein Alter Ego Aristoteles Buenaventura – die lebende Synkope – swingen, rocken und bluesen auch in ihrem neuen Programm als 24-Stunden-Radiostation ›Nightradio‹ mit Herz und guter Laune durch die Nacht voller Sehnsucht, Romance und Liebe. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt: »Hier ist Aristoteles Buenaventura on Nightradio!«

Künstler: Stefan Walz

Theater am Engelsgarten, Engelsstraße 18, 42283 Wuppertal

Termine: 20. April 2018, 19:30 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"Schnappschuss #6" - Einfach mal Szene gerade sein lassen! - Schauspiel

Inhalt: Aus der Hüfte geschossen – scharf gestellt – schnell entwickelt: das spontane, leichtfüßige Format des Schauspiels Wuppertal. Ob skurril, nüchtern oder klassisch – Schauspieler_innen des Ensembles belich- ten Texte und Szenen, improvisieren, arrangieren, performen, lesen, fokussieren und machen ihre Schnappschüsse im Tal: in Kneipen und Kantinen, im Paternos-ter oder Park. Blende auf! »Knips«

Mensa, Bergische Universität Wuppertal, Gebäude ME, Ebene 02

Termin: 26. April 2018, 12:00 Uhr
www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

SINFONIEKONZERTE / KONZERTE

"8. Sinfoniekonzert" - Tippett, Bach & Vaughan Williams - Sinfoniekonzert

Der ECHO KLASSIK zählt zu den wichtigsten Musikpreisen der Welt. In der Sparte ›Nachwuchs- künstlerin‹ wurde 2016 die Saxofonistin Asya Fateyeva ausgezeichnet, die ihrem Instrument ein brei- tes Spektrum an Literatur erschließt. Seit Jahren adaptiert sie auch Konzerte von Johann Sebastian Bach für ihr Instrument. Und sie tut das auf eine solch faszinierende Art und Weise, dass man nur staunen kann und wünscht, Bach hätte diese Ausnahmesolistin mit seinen Werken gehört ...

Der barocke Komponist Arcangelo Corelli gehört zu den Meistern des ›Concerto grosso‹. Ausgehend von zwei Motiven aus einem seiner Werke entfaltet der Engländer Michael Tippett eine Serie von freien »fantastischen« Variationen, die – genau wie im Concerto grosso – Soloinstrumenten reichlich Möglichkeiten des Konzertierens mit dem Orchester gibt. Beschlossen wird der Abend mit einer Sin- fonie, die Ralph VaughanWilliams, ebenfalls Engländer, 1943, also mitten im 2. Weltkrieg schrieb und die einen friedlich-paradiesischen Gegenentwurf zu den Schrecken des Krieges darstellt. Kaum fassbar, dass ein solch »schönes«, wahrlich visionäres Werk in diesen Zeiten entstehen konnte.

Es spielt das Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Dirigent: Douglas Boyd - Saxofon: Asya Fateyeva

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Termine: 15. April 2018, 11:00 Uhr - 16. April 2018, 20:00 uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

"3. Orgel-Akzent" - Orgel Solo - Orgel: Johannes Trümpler
Den 3. Orgel-Akzent gestaltet Domorganist Johannes Trümpler aus Dresden. Für sein Solo-Recital in der Historischen Stadthalle hat er ein farbenreiches Programm mit deutscher und französischer Or- gelmusik aus Barock, Romantik und Moderne ausgewählt. Neben seinen Diensten in der Dresdener Hofkirche ist er als Kirchenmusik-Referent des Bistums Dresden-Meißen tätig, unterrichtet an den Hochschulen in Dresden und Leipzig und konzertiert regelmäßig im In- und Ausland.

Künstler: Johannes Trümpler

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Termin: 15. April 2018, 18:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"3. Familienkonzert" - Abenteuer Amerika - Sinfonieorchester Wuppertal

Entdeckerfreunde aufgepasst: Das Sinfonieorchester Wuppertal und KiKA Moderator Juri Tetzlaff er- obern mit euch die Neue Welt. Mit Musik, die Menschen rund um den Globus begeistert und einer wahren Geschichte, die wie ein Märchen klingt. Der böhmische Komponist Antonín Dvořák steht vor dem größten Abenteuer seines Lebens. Er soll eine Weltreise machen – 6.500 Kilometer nach Wes- ten – und dann in New York einem Kontinent helfen, seinen eigenen Musikstil zu finden. Eine un- glaubliche Geschichte, an deren Ende ein Hit der Klassik steht!
Juri Tetzlaff folgt der Spur des Bratsche spielenden Metzgersohns, der nach Amerika reist und dort Musikgeschichte schreibt. Unterhaltsame Anekdoten, Möglichkeiten sich zu beteiligen und natürlich phantastische Musik. Auf zu neuen Ufern!

Für mutige Weltentdecker ab 6 Jahre

Dirigent: Johannes Pell 

Moderation: Juri Tetzlaff

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Termin: 22. April 2018, 11:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"4. Kammerkonzert" - Quartetto con flauto  

Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett C-Dur KV 285b
Albert Roussel: Trio op. 40 für Flöte, Viola und Violoncello
Ernst von Dohnanyi: Streichtrio C-Dur op. 10 für Violine, Viola und Violoncello
Wolfgang Amadeues Mozart: Quartett D-Dur KV 285

Künstler: Viola: Jens Brockmann, Violine: Anna Heygster, Flöte: Uta Linke, Violincello: Karin Nijssen-Neumeis- ter

Historische Stadthalle, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Termin: 23. April 2018, 20:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

 

"3. Schulkonzert" - Peter und der Wolf - Sinfonieorchester Wuppertal 

Das musikalische Märchen ›Peter und der Wolf‹ gehört zu den beliebtesten Kompositionen, die je für Kinder geschrieben wurden. Sergej Prokofjew hatte beim Komponieren 1935 die Idee, die jungen Zu- hörer auf unterhaltsame und leicht nachvollziehbare Weise mit den verschiedenen Instrumenten ei- nes Sinfonieorchesters vertraut zu machen. Dabei zeichnet er alle Facetten des Märchens mit seiner Musik und erzählt die Geschichte von Peter, einem kleinen Jungen, der alle Warnungen des Großva- ters in den Wind schlägt und zusammen mit seinem Freund, dem Vogel, den bösen Wolf überlistet.

Dirigentin: Yura Yang

Erzähler: Thomas Braus

Historische Stadthalle, Großer Saal, Johannisberg 40, 42103 Wuppertal

Termine: 26. April 2018, 10:00 Uhr - 26. April 2018, 12:00 Uhr

www.wuppertaler-buehnen.de
Tickets: KulturKarte 0202-5637666

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!