So festlich waren die Tische beim CVJM-Charity-Dinner gedeckt So festlich waren die Tische beim CVJM-Charity-Dinner gedeckt Foto: Carsten Tappe

Ein Fünf-Gang-Menü für den guten Zweck

Beim 4. Charity-Dinner des CVJM Bundeshöhe wurden mehr als 7.000 Euro für einen guten Zweck gesammelt.

Wuppertal, 16.05.2019 – Gerd Halfmann, Hausleiter der CVJM-Bildungsstätte Bundeshöhe, hatte bereits zum vierten Mal zu einem Charity-Dinner eingeladen.

Rund 50 Gäste nahmen an den festlich gedeckten Tischen der CVJM-Bildungsstätte Bundeshöhe Platz und ließen sich kulinarisch verwöhnen. Sie verlebten einen rundum gelungenen Abend und taten dabei noch Gutes.

Nach dem Sektempfang und einem kleinen Gruß aus der Küche öffneten sich die Türen zum großen Saal der Bildungsstätte. Wo sonst Stuhlreihen auf die Besucher warten, hatte das Team von Gerd Halfmann Banketttische aufgebaut und festlich eingedeckt.

Neugierig wurden die Menü-Karten geöffnet, um zu schauen, worauf sich die Gäste bei dem angekündigten Fünf-Gang-Menü mit begleitenden Weinen freuen durften.

Eröffnet wurde die Speisenfolge mit einer klaren Tomatenessenz. Als Zwischengang wurde ein Maischollenfilet mit Erbsenmousse und Roten-Bete-Gnocchi an Safranschaum gereicht. Vor dem Hauptgang – Kalbssteak unter Bärlauchkruste mit Spargeltagliatelle und Sauce béarnaise – wurden die Gaumen mit einem Spezialsorbet verwöhnt.

„Man fühlt sich wie auf dem Traumschiff“, schwärmte eine Besucherin, als der Hauptgang formvollendet an den Tischen serviert wurde. Den Abschluss bildete ein warmer Rhabarber-Muffin mit Erdbeersalat und Vanillesoße.

Küchenchef Markus Stangs hat mit seiner Crew ein wahres Sternemenü zusammengestellt. Für das Dessert war Melissa Bulut, die gerade ihre Ausbildung zur Köchin in der CVJM-Bildungsstätte absolviert, zuständig. Sie war auch der Grund für dieses Charity-Dinner. „Ihr Ausbildungsplatz wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Dieser Abend hilft uns sehr dabei, diese Ausbildungsstelle zu finanzieren“, erläutert Gerd Halfmann das Konzept. „Wie eröffnen einem jungen Menschen so eine Perspektive für seine Zukunft.“

Die Gäste wurden aber nicht nur kulinarisch verwöhnt, denn zwischen den Gängen gab es verschiedene Showeinlagen. So spielte das Sounds of Brass-Quartett auf und Dörte aus Heckinghausen präsentierte bekannte Songs mit launigen, wuppertalspezifischen Texten. Um das Wissen der Gäste zu erweitern, verblüffte Tobias Happe von den Physikanten die Gäste mit seinen Experimenten. Der gesamte Abend stand

Unter dem Motto „Wer weiß denn sowas?“ Die Gäste mussten typische „Wer weiß denn sowas“-Fragen beantworten. Aus einem großen Topf zog Gerd Halfmann die Fragen des Abends – jeder Gast musste vor der Antwort angeben, wie viel Geld er für die gestellte Frage spenden würde. „Ziel des Abends ist es ja schließlich, Spenden zu sammeln“, so der Hausleiter.

Und die Gäste ließen sich nicht lange bitten. Die Final-Frage stellte Bernhard Hoëcker, das „Superhirn“ aus der ARD-Fernsehshow. Er wandte sich per Videobotschaft direkt aus dem Hamburger Studio an die Gäste. So war es für alle Seiten ein rundum schöner und erfolgreicher Abend: Die Gäste bekamen neben den kulinarischen Highlights ein abwechslungsreiches Programm serviert und Gerd Halfmann und sein Team schafften es, mehr als 7.000 Euro Spenden für die Ausbildungsstelle zu generieren.

Nach dem Event ist vor dem Event – in zwei Jahren wird es wieder eine Einladung zu einem Charity-Dinner in der CVJM-Bildungsstätte auf der Bundeshöhe in Wuppertal geben.

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!