Auf der Anklagebank: Benjamin S. (r.) Auf der Anklagebank: Benjamin S. (r.) Foto: Sandra Berger

Springmann-Prozess: „Hass“ als bestimmendes Klima

Der Springmann-Prozess bestätigt „Hass“ als bestimmendes Klima. Es geht um den gewaltsamen Tod von Christa und Enno Springmann. Angeklagt sind Enkel Benjamin S. und dessen Freund Johannis P.

Wuppertal,16. 04 2018 - Der Springmann Mordprozess bringt erstaunliches zutage. Am dritten Prozesstag wurde die Video-Aussage des 56jährigen Sohnes vorgespielt. Darin sagt er aus, dass seine Eltern auf verschiedenen Ebenen gelebt hätten und es seit langem heftigen Streit innerhalb der ganzen Familie gegeben habe. Der Prozess vor dem Wuppertaler Landgericht wird am heutigen Montag (16.04.) fortgesetzt.

Der Sohn des Ehepaares Springmann hatte nach eigenen Worten nur noch Kontakt zu seiner Mutter. Mordmotive sah er aufgrund der Finanzlage für „Hinz und Kunz“, seinem Sohn aber traue er den Mord nicht zu.

Christa und Enno Springmann haben über ihre „Enno und Christa Springmann-Stiftung“ die Kunst und die Kultur in Wuppertal gefördert.

2017 betrug das Stiftungsvermögen rund 900.000 und das Fördervolumen 20.000 Euro. (sj)

Hofaue 75 | 42103 Wuppertal
| 0202 75 89 03-30
| Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!